Anstürme von Kunden: Veggie-Laden verschwindet für Dönerladen

Junges Mädchen nimmt mit Freudentränen in den Augen einen Döner Kebab bei der Eröffnung eines Dönerladens entgegen. Im Hintergrund steht Lukas Podolski.
Symbolbild © imago/Eibner

Ein Veggie-Laden verschwindet für einen Dönerladen. Die Anstürme der Menschenmassen folgen prompt. Es ist kein Wunder, handelt es sich bei der Neueröffnung doch um eine prominente Döner-Kette.

Erst kürzlich verschwindet ein Veggie-Laden für einen Dönerladen. Die Nachfrage bei den hungrigen Gästen steigt direkt ums Vielfache an. Darauf haben so viele Menschen gewartet.

1:0 für Döner beim Duell gegen Veggie

Restaurants und Imbisse gibt es gefühlt wie Sand am Meer. Die Auswahl der Speisen ist dabei vielfältig, schließt sie doch mehrere Kulturen und Essensgewohnheiten mit ein. So gibt es immer häufiger auch Imbissstände, die ausschließlich vegane Kost anbieten. Bei der Zubereitung der Speisen wird dabei vollständig auf tierische Produkte verzichtet. Aktuell leben rund 1,67 Millionen Deutsche vegan. Es ist daher nicht ungewöhnlich, ein ganzes Ladenkonzept danach auszurichten. Genau so ein Veggie-Laden verschwindet jetzt jedoch und macht stattdessen Platz für einen Dönerladen.

Konkret geht es um einen Imbissladen in Stuttgart. Gab es in der Schulstraße 2 bis vor Kurzem noch die „Veggi Station“, befindet sich inzwischen der Schriftzug eines ganz besonderen Dönerladens dort. Grund für die Schließung des Veggie-Ladens soll die mangelnde Nachfrage gewesen sein. Auf die Neueröffnung sind viele Stuttgarter hingegen schon ganz gespannt.

Lesen Sie auch
"Zu teuer": Ladesäulen in Baden-Württemberg stehen vor dem Aus

Anstürme auf prominenten Dönerladen

Über mangelnde Nachfrage wird sich der neue Dönerladen in Stuttgart wohl kaum beschweren dürfen. Nicht nur, dass Döner mitunter die beliebteste Imbissspeise der Deutschen ist. Hinzu kommt das berühmte Werbegesicht des Ladens. Es ist kein Geringerer als Fußball-Weltmeister Lukas Podolski. Der Veggie-Laden verschwindet somit für keinen geringeren Dönerladen als Mangal Döner, dessen Ladenschild bereits über der einstigen Veggi Station prangt.

Doch nicht nur der kultige Gründer Lukas Podolski zeichnet die Döner-Kette aus. Auch die Speisen begeistern zahlreiche Fans. Regelmäßig gibt es dort Anstürme hungriger Gäste, die einen Kebap of Champions verspeisen möchten. Nicht umsonst besitzt Poldi inzwischen bereits über 30 Dönerläden in mehr als 20 deutschen Städten. Jüngster Zuwachs ist die Stuttgarter Filiale im schönen Ländle. Ein genaues Eröffnungsdatum wurde allerdings noch nicht bekannt gegeben.