Stuttgart gehört zu den unfreundlichsten und geizigsten Städten Deutschlands

Stuttgart City Deutschland
Symbolbild © istockphoto/Boarding1Now

Einer Umfrage zufolge ist die Stadt Stuttgart besonders geizig und unfreundlich. Das hätte vorher so niemand gedacht.

Kürzlich hat eine offizielle Umfrage herausgefunden, welche Städte besonders unfreundlich oder geizig sind. Das ist ein Titel, den keiner freiwillig haben möchte. Dennoch liegt eine der unfreundlichsten und geizigsten Städte ausgerechnet in Baden-Württemberg.

Die unfreundlichsten Städte Deutschlands

Jede Stadt hat ihre besonderen Eigenschaften, die sie unverwechselbar macht. Diese Besonderheiten können positiv, aber auch negativ sein. Viele der Eigenschaften sind auch mit Vorurteilen verbunden. Wer neu in eine Stadt kommt, tut sich genau mit diesen Eigentümlichkeiten schwer.

Durch die Umfrage einer Lernplattform wollte man herausfinden, wie freundlich oder unfreundlich die Städte in Deutschland sind. So befragte man über 1.500 Einwohner aus den zwanzig größten Metropolen Deutschlands. Die Teilnehmer der Umfrage konnten sich dazu äußern, wo sie genau welches Verhalten beobachten. Die Ergebnisse waren mehr als überraschend. Eine der negativ bewerteten Städte liegt in Baden-Württemberg.

Lesen Sie auch
Anstürme: Dönerladen verkauft seinen Döner für nur 1 Euro

Stuttgart in der Top Ten gelandet

Die ersten drei Plätze belegen Essen, Dresden und Frankfurt. Doch in die Top Ten hat es auch eine Stadt aus Baden-Württemberg geschafft. Ob man es glauben möchte oder nicht, aber Stuttgart ist aufgrund besonderer Eigenschaften nach oben gerutscht. Im direkten Vergleich belegte Stuttgart einen unrühmlichen achten Platz. Dies hätte man überwiegend der zurückhaltenden und verschlossenen Körpersprache zu verdanken sowie der Eigenschaft, Fremde nicht wirklich zu beachten.

Vorurteil oder Realität: Geizige Schwaben

Den Stuttgartern wird Geiz nachgesagt. So liegen die Schwaben, was die Großzügigkeit der Städte anbelangt, auf einem vorletzten Platz. Der durchschnittliche Trinkgeldsatz in der Region liegt bei 7,11 Prozent. Nur Dresden fällt mit 7,07 Prozent noch unter das Niveau. Nun sollte man aber nicht davon ausgehen, dass es in Stuttgart nichts Gutes gäbe. So belegte die Metropole im Ranking der Städte mit Zukunft einen guten sechsten Platz. Man sollte diese Umfragen aber nicht überbewerten und für sich persönlich einschätzen. Die Stuttgarter selbst wissen, was sie an ihrer Stadt haben.