Bill Gates warnt vor „tödlichstem Tier der Welt“ in Baden-Württemberg

Bill Gates mit Steve Jobs
Foto: Joi Ito from Inbamura, CC BY 2.0

Karlsruhe Insider: Deutschland rottet es mit neuer Strategie aus.

Schon Bill Gates warnte im Jahre 2014 vor einer verheerenden Mückenplage, die auch viele gefährliche Erreger mit sich führen. Das gefährlichste Tier der Welt beißt zwar nicht und hat auch keine spitzen Zähne oder Klauen. Trotzdem kann es enorm tödlich werden.

Die asiatische Tigermücke breitet sich immer stärker in Baden-Württemberg aus. Durch den Klimawandel noch zusätzlich begünstigt, mach sich die gefährlichste Mücke der Welt nun auch in Deutschland breit.

Die Tigermücke gilt als Hauptüberträger des gefährlichen Dengue-Fiebers, durch das die Menschen sterben können. Bereits 2014 warnte Bill Gates vor dieser Plage, 2020 wurden diese Tiere bereits in Stuttgart gesichtet.

Lesen Sie auch
Ausschreitungen: Polizisten bei Demo verletzt in Baden-Württemberg

Um eine Ausbreitung gefährlicher Mückenarten im Südwesten einzudämmen, wurde bereits im Jahre 1976 die „Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage Kabs“ ins Leben gerufen. Zur Kabs gehören 90 Städte und Gemeinden im Südwesten, die sich für die Jagd auf Stechmücken spezialisiert hat.

Mit einem Helikopter wird das für den Menschen ungefährliche Mückengift BTI verteilt, welches die Larven der Blutsauger tötet. Bei der Bekämpfung setzen die Experten auch auf Gamma-Strahlen, welche die Tiere töten.