Corona-Skeptiker: Geheime Schule entdeckt in Baden-Württemberg

Schulgebäude von Außen
Symbolbild

Im Kreis Rottweil gibt es eine geheime Schule an der Corona-Skeptiker ihre Kinder unterrichten. Diese Aktion schlägt nun große Wellen. Den Beteiligten sollen hohe Strafen drohen.

In einer geheimen Ersatz-Schule sollen so genannte Corona-Sketpiker ihre Kinder unterrichten. Dies jedoch soll nun Konsequenzen haben. Der Grund für die „Ersatz-Schule“ hat einen skurrilen Hintergrund.

Unterricht an „geheimer Schule“ sorgt für Schlagzeilen

Es klingt schon merkwürdig genug, dass es eine „geheime“ Schule gibt, in der Grundschüler unterrichtet werden. Doch die Gründe dafür sind für viele noch weniger nachvollziehbar. Weil Eltern in Waldmössingen die Test- und Maskenpflicht für falsch halten, haben sie eine „geheime Schule“ eröffnet.

Lesen Sie auch
Maskiert: Frau wird beim Geld abheben überfallen in Baden-Württemberg

Fünf Familien unterrichten dort ihre Kinder in Eigenregie. Es handelt sich dabei um Grundschüler des 2.000 Seelen-Dorfes im Kreis Rottweil. Die „Ersatz-Schule“ befindet sich in der Nähe der eigentlichen Grundschule. In der weiteren Nachbarschaft liegt auch das Rathaus.

Eine Schule für fünf Kinder

Die fünf Kinder befinden sich in dem Räumen eines ehemaligen Ladengeschäftes. Dort sind die Vorhänge zugezogen und die Kinder werden von ihren Eltern unterrichtet. Bereits seit September sollen die Grundschüler die reguläre Schule nicht mehr besucht haben. Dies soll nun Konsequenzen haben.

Eine Sprecherin des Regierungspräsidiums Freiburgs erklärte dazu: „Bereits zum Schuljahresbeginn Mitte September hat die Schule Kontakt zu den Eltern aufgenommen. Die Eltern wurden über die Schulpflicht und die Konsequenzen der Nichteinhaltung informiert. Nachdem die Kinder weiterhin fern blieben, hat die Schule umgehend das Ordnungsamt informiert.“

Lesen Sie auch
15.000 Mitarbeiter: Verdi kündigt Warnstreiks in Baden-Württemberg an

Diese Form der „Ersatz-Schule“ ist keine Zweigstelle der Grundschule und wird so auch nicht akzeptiert. Gegen die Eltern wurde jetzt ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Dabei könnte es teuer werden, denn die Nichteinhaltung der Schulpflicht kann mit zwischen 50 Euro und 300 Euro pro Tag geahndet werden.

Teures Bußgeld für Fehltage

Generell droht jedem, der sein Kind nicht in die Schule gibt ein Bußgeld. Somit werden in Baden-Württemberg pro nicht genehmigtem Fehltag zwischen 50 und 300 Euro fällig. Dies beruht auf der allgemein gültigen Schulpflicht in Deutschland.