Das gefährlichste Tier der Welt ist in Baden-Württemberg zurück

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: LightFieldStudios

Auch in diesem Jahr soll Baden-Württemberg nicht von dem gefährlichsten Tier der Welt verschont bleiben. Diese Orte sollen bedroht sein.

Schon Bill Gates warnte damals vor dem tödlichsten Tier der Welt. Dieses ist in Deutschland angekommen und ist an diesen Orten in Baden-Württemberg zu finden.

Viele Regionen sollen betroffen sein

Laut ersten Einschätzungen könnte das „gefährlichste Tier der Welt“, wie es von Bill Gates bezeichnet wurde, in zahlreichen Orten und Regionen in Baden-Württemberg dieses Jahr auftauchen. Denn das Wetter bietet ideale Bedingungen, dass sich das Tier prächtig verbreiten kann.

Das Tier wirkt eher unscheinbar und sicherlich nimmt es nicht jeder ernst. Dabei kann die asiatische Stechmücke wahrlich ein großes Problem darstellen. Denn sie ist mitunter eines der gefährlichsten Tiere auf diesem Planeten. Die Krankheitserreger, die von ihr übertragen werden können, könne sogar tödliche Krankheitsverläufe auslösen.

Lesen Sie auch
Steigende Zahlen: Immer mehr Männer leiden unter Migräne

Sie verbreitet sich schnell

Nun ist bekannt gegeben worden, welche Orte, laut Einschätzungen von Experten, am ehesten von der Tigermücke betroffen sein werden. Im Südwesten sollen gleich mehrere Gebiete von der fiesen Stechmücke besiedelt sein.

Der asiatischen Tigermücke wird nachgesagt, dass sie Überträger von tropischen Krankheitserregern sein könnte. Außerdem gilt sie als sehr aggressiv. In Heilbronn wurde beispielsweise im Jahr 2021 der Befall nachgewiesen. Seither wird die asiatische Tigermücke dort massiv bekämpft.

Diese Orte sollen sich schützen

In Baden-Württemberg gibt es neben der Region am Oberrhein und Heilbronn noch weitere Hotspots für die Tigermücke. Das Landesgesundheitsamt vermeldet, dass auch der Stadtkreis Stuttgart, der Kreis Esslingen und der Rems-Murr-Kreis von der Tigermücke befallen sein werden.

Lesen Sie auch
Kostenlose Parkplätze sollen verschwinden in Baden-Württemberg

Außerdem sieht das Amt auch den Rhein-Neckar-Kreis und Ludwigsburg im Fokus der Tigermücke. Tatsächlich wurden in all diesen Gebieten bereits Tigermücken gefunden. Gleichzeitig warnt das Land auch davor, dass es noch längst nicht alle Regionen und Orte sein werden, die von der asiatischen Tigermücke heimgesucht werden.