Das weltweit bekannteste Dessert kommt aus dem Schwarzwald

Eine gepflasterte Straße in der Fußgängerzone einer Stadt im Schwarzwald. Man sieht ein Café mit Stühlen und Tischen draußen. Am Ende steht ein Turm mit einem Tor, durch das die Menschen gehen können.
Symbolbild © imago/ / Peter Schickert

Die wenigsten Menschen wissen, dass das weltweit wohl bekannteste Dessert aus Baden-Württemberg kommt. Die süße Leckerei wird schon seit über 100 Jahren serviert und begeistert die Menschen immer noch.

Wer an bekannte Süßspeisen denkt, kommt an Baden-Württemberg nicht vorbei. Denn eines der bekanntesten Desserts stammt aus einer beliebten Touristen-Region. Hinter der Leckerei steckt eine lange Tradition.

Dahinter steckt eine lange Geschichte

Die Deutschen lieben Süßspeisen und sind bekannt für ihre leckeren Torten und Gebäckstücke. Eines der bekanntesten Desserts kommt dabei aus dem Schwarzwald und wird schon seit über einhundert Jahren nachmittags serviert. Dabei handelt es sich um die Schwarzwälder Kirschtorte, welche klassischerweise aus mehreren Schichten besteht. Die Sahnetorte punktet dabei mit eingelegten Kirschen, Schokoraspeln und dem prägnanten Kirschwassergeschmack.

Erfunden haben soll die weltweit bekannte Torte der Konditor Josef Keller aus dem Ort Radolfzell am Bodensee. Im Jahr 1915 war er im Caféhaus Agner in Bad Godesberg beschäftigt und erschuf zum ersten Mal seine Version der Schwarzwälder Kirschtorte. Seine Kreation war allerdings bei weitem nicht so komplex, wie die mehrstöckige Torte, welche die Cafés der Region heute servieren. Josef Keller hatte stattdessen den Vorgänger des bekannten Desserts aus der im Schwarzwald bekannten Schwarzwälder Creme gebacken.

Lesen Sie auch
Einmalig: Das sind die schönsten Schwimmbäder im Schwarzwald

Der Name ist seltsam

Sonderbar ist jedoch, wie die Torte zu ihrem Namen kam. Denn das Dessert stammt eigentlich nicht einmal aus dem Schwarzwald. Josef Keller kam aus der Bodensee-Region und das Café, in dem er arbeitete, lag an der Grenze zu Rheinland-Pfalz. Einer Vermutung zufolge könnten die Menschen die Leckerei nach dem Mittelgebirge benannt haben, weil sie mit Kirschwasser zubereitet wird. Dieses hat man früher ausschließlich im Schwarzwald gebrannt.

Demnach könnte es sein, dass die Benennung zur Schwarzwälder Torte schlichtweg vom Kirschbrand der beliebten Urlaubsregion abgeleitet wurde. Eine andere Theorie führt den Namen des Gebäcks auf ihr Design zurück. Denn im Schwarzwald trugen die Frauen früher die traditionelle Bollenhuttracht. Diese besteht aus einem schwarzen Kleid, einer weißen Bluse und einem Hut mit großen roten Bollen. Optisch erinnert die Torte stark an die Trachten und könnte davon inspiriert sein. Eines ist jedoch klar: Wer heutzutage die Torte genießen will, der sollte sie unbedingt im Schwarzwald probieren, denn hier wird das köstliche Dessert nahezu überall serviert.