„Der Horror“: Arbeiter machen schrecklichen Fund in einem fremden Auto

Straße nachts mit geparkten Autos
Symbolbild

Ein Arbeiter hat eine schreckliche Entdeckung zufällig in einem Auto gemacht, als er daran vorbei ging.

Ein 44 Jahre alter Mann ist tot in seinem Auto an der Bundesstraße 34 im Landkreis Konstanz aufgefunden worden.

Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei habe den Wagen des Mannes am Mittwoch in einem Rückhaltebecken bei Gottmadingen entdeckt, teilte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag mit. Bei der Bergung des Wagens sei die Leiche des Mannes darin gefunden worden.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich um einen Unfall handelt, wie die Sprecherin sagte.

Der 44-Jährige soll demnach aus bislang noch unklaren Gründen mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen sein.

Lesen Sie auch
Gäste verletzt: Bekanntes Hotel fackelt ab in Baden-Württemberg

Danach soll er einen Hang hinunter und rückwärts in das Rückhaltebecken gerutscht sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann an den Verletzungen starb, die er sich bei dem Unfall zuzog. Wann genau der Unfall passiert ist, war zunächst noch unklar.

Bei dem Mann handelt es sich den Angaben zufolge um einen seit mehreren Wochen Vermissten aus dem Bodenseekreis. Weitere Angaben konnte die Sprecherin zunächst nicht machen. /dpa