Eröffnung: Tesla sucht hunderte neue Arbeiter in Baden-Württemberg

Ein Tesla-Werk von außen
Symbolbild © istockphoto/Sundry Photography

Bei Tesla gibt es demnächst eine neue Eröffnung in Baden-Württemberg. Der E-Autobauer sucht dafür noch viel neues Personal. 

Der neue Standort befindet sich in der Nähe von Stuttgart. Es handelt sich dabei um eine Logistikhalle. Diese soll die Region mit Ersatzteilen versorgen. Dafür sucht Tesla noch nach Personal.

Personal für neue Logistikhalle gesucht

Der genaue Standort der Halle ist Giengen an der Brenz in der Nähe von Stuttgart. Von dort aus sollen Süddeutschland und Österreich mit Ersatzteilen versorgt werden. Denn im Moment ist das problematisch. Tesla-Kunden in Deutschland müssen teilweise bis zu mehrere Monate lang auf die Ersatzteile für ihre E-Autos warten.

Lesen Sie auch
Mega-Summe: Handwerker finden bei Sanierung alten Schatz

Dies soll sich jedoch mit dem neuen Logistikzentrum im Südwesten ändern. Noch gibt es keine offiziellen Informationen dazu. Ein User entdeckte im Forum „Tesla Fahrer und Freunde“ (TFF) erste Informationen dazu. Dort gibt es eine Stellenausschreibung. Das Unternehmen Tesla such nach einem „Warehouse Site Manager Germany“. Dieser soll die Verantwortung für den Betrieb eines „Parts Distribution Center“ übernehmen.

Als Arbeitsort ist Giengen an der Brenz angegeben. Dieser Standort ist rund 100 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt.

Frühere Information gab es im März

Bereits im März gab es neue Informationen zu einem Logistikzentrum von Tesla in Stuttgart. Diese lieferte das Portal Logistik Heute. Es sprach von einem „namhaften Automobilhersteller“. Dieser sollte im Gienger Industriepark A7 eine Logistikhalle mit rund 23.500 Quadratmetern Fläche gemietet haben. Diese Halle befand sich zu dem Zeitpunkt der Information noch im Bau.

Lesen Sie auch
Mega-Summe: Handwerker finden bei Sanierung alten Schatz

Bei dem „namhaften Automobilhersteller“ handelt es sich augenscheinlich um den E-Autobauer Tesla. Dieser will von dem neuen Standort Service-Center, Karosseriewerkstätten und Kunden in Süddeutschland und Österreich mit Ersatzteilen versorgen. Und es ist noch ein weiterer Standort geplant. Und zwar in Heilbronn.

Showroom in Stuttgart wurde geschlossen

Denn in diesen konnten die E-Autos nur angeschaut und nicht probegefahren werden. Dies entspricht nicht mehr den Kundenwünschen. So äußert sich Tesla zu der Schließung. Nun fokussiert sich der E-Autobauer auf regionale Center, die den Kunden als zentralisierte Anlaufstelle für den Vertrieb, den Fahrzeugservice und in der Regel auch die Auslieferung dienen sollen.