Geschäfte mit Flüchtlingen: Schleuser verhaftet in Baden-Württemberg

Symbolbild Foto: Vito Manzari from Martina Franca (TA), Italy - Immigrati Lampedusa, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8976081

Die Polizei hat in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) ein mutmaßliches Schleuser-Duo festgenommen. Es handelt sich um eine 49 Jahre alte Frau und ihren 45 Jahre alten Lebensgefährten, wie Bundespolizeiinspektion und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten.

Die Beiden sollen seit Mai 2018 insgesamt 19 Menschen nach Deutschland und in andere Schengen-Staaten eingeschleust haben. Die Verdächtigen sollen die Schleusungen organisiert und unter anderem über den Grenztunnel Füssen, der Bayern und Tirol verbindet, mitdurchgeführt sowie Preise verhandelt haben. Ermittler waren ihnen seit August 2020 auf der Spur.

Bei Wohnungsdurchsuchungen in Schwäbisch Gmünd, Esslingen und Eislingen/Fils (Kreis Göppingen) stellten sie Beweismaterial sicher. Nach der Festnahme am Dienstag soll eine Richterin über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden. /dpa

Lesen Sie auch
Neue Verordnung: Corona-Inzidenz wird bald keine Rolle mehr spielen