Grenzkontrolle: Kurioser Fund im Auto in Baden-Württemberg

Autoposer kontrolliert bei einem Tunertreffen
Symbolbild Foto: Polizei

Der Autofahrer muss jetzt eine saftige Strafe zahlen, er wurde bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße angehalten.

Weil er 350 Kilogramm Kaffee ohne Erlaubnis nach Deutschland gebracht hat, muss ein 50-Jähriger nun eine hohe Strafe zahlen.

Zollbeamte hatten die große Menge Kaffee bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße nahe Krauchenwies (Landkreis Sigmaringen) im Wagen des Mannes entdeckt, wie ein Sprecher des Hauptzollamts Ulm am Montag mitteilte.

Der Mann gab gegenüber den Zollbeamtem bei der Kontrolle am Donnerstag demnach an, Serviceleistungen für Kaffeemaschinen in Deutschland durchzuführen und nebenbei Kaffee zu verkaufen.

Da er für die gewerbliche Einfuhr von Kaffee keine Erlaubnis hatte, musste er Kaffeesteuer in Höhe von 390 Euro nachzahlen. Dazu kam eine Strafe von 1000 Euro. /dpa

Lesen Sie auch
Winterlandschaft: Erster Schnee im Schwarzwald gefallen