Großstadt erwartet die größte Rattenplage in Baden-Württemberg

Eine Ratte im Freien.
Ratten können schnell zur Plage werden.

Immer dort, wo der Unrat der Menschen sich sammelt, kommen Ratten zusammen. Sie lieben den Abfall. Jetzt kann in Ludwigsburg eine Rattenplage einfallen, denn es gibt Probleme bei der Abfallentsorgung.

Ein echtes Abfallproblem gibt es in Ludwigsburg. Die Bürger haben jetzt schon Angst, vor einer möglichen Rattenplage.

Anwohner haben Angst vor Rattenplage

Ratten sind für manche niedliche Nager. Doch nach wie vor können sie auch Krankheiten übertragen. Nicht umsonst gelten sie vielerorts als Ungeziefer. Eine Rattenplage ist in Deutschland eher selten. Und dennoch haben Bewohner in Ludwigsburg jetzt massiv Angst davor, dass genau so etwas auf sie zukommen könnte.

Lesen Sie auch
Massenansturm auf 9-Euro-Ticket - Jetzt reagiert das Verkehrsministerium

Die Bürger sind jedoch nicht nur in Sorge, dass sich die Ratten über ihren Müll hermachen können. Sie haben auch offenbar allen Grund zur Wut. Und dieser machen sie nun auch Luft. Anscheinend läuft bei der Müllabfuhr in Ludwigsburg gerade alles andere als rund.

Müllabfuhr im Chaos

Während die Bürger offenbar in ihren Müllbergen zu ertrinken zu drohen, scheint die Ursache für nicht abtransportierten Müll bei der Abfuhr zu liegen. Dort scheint es so zu sein, dass der Müll nicht rechtzeitig geleert und abgeholt wird. Besonders prekär: Es handelt sich um Rest- und Biomülltonnen. Diese enthalten genau den Müll, den Ratten besonders gerne mögen.

Lesen Sie auch
Hobbygärtner nimmt Bunsenbrenner gegen Unkraut - Garten fackelt ab!

Die betroffenen Anwohner machen ihrem Ärger auf Facebook jetzt Luft. Der Rückstau bei der Leerung stehe in Verbindung mit dem Corona-Virus. Das allerdings trifft bei den Bewohnern auf nur wenig Verständnis.

Müll wird einfach nicht geholt

Tatsächlich handelt es sich nicht um einen Tag später, an dem die Tonnen geleert werden. Aktuell warten die Anwohner zwischen einer und zwei Wochen darauf, dass ihre Mülltonnen endlich geleert werden. Damit sammelt sich auch automatisch weiterer Müll an, der nicht mehr in die Tonnen passt.

Eine Frau kommentierte den Zustand so: „Eine echte Zumutung.“ Und ein Mann warnt die Anwohner konkret: „Bereitet euch auf Ratten und Mäuse vor.“ Die zuständigen Unternehmen schieben sich den „Schwarzen Peter“ jeweils hin und her. Niemand fühlt sich offenbar verantwortlich.

Lesen Sie auch
Verkehrschaos: Geisterfahrer auf der A5 unterwegs

„Vergessene“ Tonnen sollten eigentlich bereits nach geleert sein. Doch auch das ist wohl nicht geschehen. Die Unternehmen haben allerdings erklärt, dass zusätzlich anfallender Müll, der nicht in die Tonnen passe, einfach neben die Tonnen gestellt werden dürfe. Doch genau dieses Vorgehen zieht Ratten in Massen an. Wann die Tonnen in Ludwigsburg wieder regelmäßig geleert werden, steht leider noch in den Sternen.