„Hochgefährlicher“ Vorfall mit Elektroauto in Baden-Württemberg

e-auto wird gelöscht in Wanne
Symbolbild Foto: Feuerwehr Staufen

Das Elektroauto konnte kaum gelöscht werden – Anwohner mussten ihre Fenster und Türen schließen, wegen giftigen Gasen.

Beim Brand eines Elektrofahrzeugs in Bietigheim-Bissingen (Landkreis Ludwigsburg) ist ein hoher Schaden entstanden.

Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich nach ersten Schätzungen um eine sechsstellige Summe.

Die Batterie des Wagens war demnach in einem Firmengebäude in Brand geraten. Da durch das Feuer auch Gase ausgetreten waren, sollten die Anwohner Fenster und Türen
sicherheitshalber geschlossen halten.

Die Feuerwehr brachte die Batterie ins Freie und löschte sie dort. Die Batterie soll nun in
einem speziellen Container abtransportiert werden. Die Ursache des Brandes am Montagnachmittag war vermutlich ein technischer Defekt. /dpa

Lesen Sie auch
Entgleisung: Zug rast in Linienbus - Tragödie in Baden-Württemberg