Im Stall: Pferd stirbt offenbar wegen Brandstifter in Baden-Württemberg

Frau mit Pferd im Stall
Symbolbild

Ein Tierhasser hat offenbar einen Stall angezündet, ein Pferd ist dabei tragisch gestorben – Wieso macht man sowas?

Nach einem Scheunenbrand in Möglingen (Kreis Ludwigsburg) schließen die Ermittler Brandstiftung nicht aus.

Informationen vom Dienstag zufolge sucht die Polizei nach Zeugen. Bei dem Feuer war am Samstag ein Pferd verendet und ein Schaden im oberen sechsstelligen Bereich entstanden.

Ein 30 Jahre alter Anwohner und seine 31-jährige Partnerin hatten sich leicht verletzt, als sie weitere in der Scheune untergebrachte Pferde retten wollten. Auch zwei Feuerwehrleute erlitten bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen.

Lesen Sie auch
Meisten leben bei Privatpersonen: 100.000 Flüchtlinge in Baden-Württemberg