Nach 9-Euro-Ticket der Preisschock: ÖPNV dreht an Preisschraube

Einkaufsstraße mit Straßenbahn
Symbolbild © istockphoto/SeanPavonePhoto

Jetzt wurde bekannt, welche Pläne im ÖPNV anstehen. Denn nach dem 9-Euro-Ticket müssen die Fahrgäste stark sein.

Mit solch drastischen Maßnahmen hatte dann doch keiner gerechnet. Im ÖPNV werden wohl Ticketpreise in Baden-Württemberg massiv angehoben.

Viele steigen wieder um

Das 9-Euro-Ticket hat gezeigt, dass generell die Menschen durchaus die Bahn und den Bus nutzen wollen. Doch in der Tat sind die sonstigen Ticketpreise ein Grund, warum viele den ÖPNV meiden. Nun wird sich das vielleicht noch verstärken.

Über Folgeangebote nach dem 9-Euro-Ticket wird schon länger viel diskutiert. In Baden-Württemberg sollen aber erst einmal die Tarife drastisch angehoben werden. Von preiswerten ÖPNV-Tickets fehlt da jede Spur.

Lesen Sie auch
Oktober: Rekordwetter bis 30 Grad erwartet in Baden-Württemberg

Pläne schockieren Kunden

Die Tickets im ÖPNV sollen in Baden-Württemberg so drastisch angehoben werden, dass die ersten bereits kommentieren, dass sie wieder Auto fahren werden. Denn jetzt können sich wohl nur noch wenige, den Luxus der öffentlichen Verkehrsmittel leisten.

Eigentlich sollte es eine Art Nachfolger zum 9-Euro-Ticket geben. Hierfür wird bereits viel beraten und für Baden-Württemberg sollte es auch schon Pläne und Ideen geben. Doch davon hört man plötzlich nichts mehr.

ÖPNV in Baden-Württemberg wird teurer

Zwischen 3,8 Prozent und 4,9 Prozent sollen die Ticketpreise teurer werden. In Karlsruhe sind diese bereits seit 1. August verteuert worden. In Stuttgart steht die Preiserhöhung noch an. Doch das große Drama kommt erst noch.

Lesen Sie auch
Zu wenig Menschen gekommen: Friedenskette am Bodensee gescheitert

In den Preiserhöhungen sind anscheinend die gestiegenen Kosten für Energie und Betrieb noch nicht mit inbegriffen. Das bedeutet, dass sich die ÖPNV-Kunden auf eine weitere Erhöhung der Ticketpreise einstellen müssen.