Nachwuchs nachgewiesen: Ausgestorbene Tierart in Baden-Württemberg

Ein Goldschakal liegt auf dem Boden.
Symbolbild © istockphoto/Evgeny Meerson

Eine Tierart, die eigentlich bereits als ausgestorben galt, ist nun erneut in Baden-Württemberg nachgewiesen worden. Und das mit Nachwuchs.

Offenbar gibt es Nachwuchs einer eigentlich ausgestorbenen Tierart. In Baden-Württemberg wurden die Tiere gesichtet.

Dieses Tier war ausgestorben

Ganz offensichtlich war diese Tierart wohl doch nicht ausgestorben. Denn seit einiger Zeit werden immer mehr Exemplare davon gesichtet und offiziell nachgewiesen. In Baden-Württemberg wurde nun erneut Nachwuchs entdeckt.

Die Welpen sollen schon im letzten Jahr im Schwarzwald-Baar-Kreis gesichtet worden sein. Jetzt gibt es wohl wieder gute Nachrichten, denn erneut soll Nachwuchs des Raubtieres bestätigt worden sein.

Der Goldschakal ist zurück

Lesen Sie auch
In S-Bahnen und Bussen wird es bald kälter in Baden-Württemberg

In Deutschland galt der Goldschakal als ausgestorben. ER hat sich hier jedoch wieder angesiedelt und breitet sich auch aus. So scheint es, dass immer mehr Wildtierarten nach Deutschland zurückkehren.

So wurden kürzlich insgesamt acht Wölfe gesichtet. Auch wenn der Goldschakal dem Wolf auf den ersten Blick ähnlich sieht, sie sind deutlich kleiner und haben ein anderes Fell sowie eine andere Fellfarbe.

Fotos vom Nachwuchs geschossen

Eine sogenannte Fotofalle konnte bereits Bilder des Goldschakalnachwuchses schießen. Und in Uelzen, in Niedersachsen, soll es ebenfalls bereits zu Sichtungen von drei Welpen des Goldschakals gekommen sein.

Der Goldschakal ist ein „Einwanderer“ aus Asien. Dieser fühlt sich in Deutschland wohl offenbar ganz wohl. Goldschakale fressen kleine Säugetiere, wie Mäuse. Darüber hinaus ernähren sie sich auch von Insekten oder Fischen.