Neue Tierart gefährdet Bodensee – Forscher sind alarmiert!

Symbolbild

Im Bodensee ist eine neue Tierart aufgetaucht. Diese bedroht nun das Gleichgewicht des Sees. Dabei könnten sogar Artbestände einbrechen. Bodenseeforscher sind in Alarmbereitschaft.

Der Bodensee ist in Gefahr. Zahlreiche Forscher sind alarmiert, denn die neue Tierart kann gefährlich werden. Die Folgen könnten sogar ganze Artbestände zum Einbrechen bringen. Denn nun breitet sich ein Tier im See aus, das keine Gnade kennt.

Forscher schlagen Alarm: Bodensee in Gefahr

Im Bodensee ist eine Fischart aufgetaucht, welche hier eigentlich nichts zu suchen hat. Der Stichling ist ein Fisch, der gebietsfremd im Bodensee ist. Das Problem ist, dass im See Nährstoffe rückläufig sind. Dies allein ist bereits eine große Gefahr für den Fischbestand im See. Zudem ist der Stichling ein massives Problem im See. Denn diese Fischart frisst die Eier von anderen Fischarten.

Lesen Sie auch
Verletzte, darunter vier Kinder: Schrecklicher Unfall in Baden-Württemberg

Die Fischereiforschungsstelle Langenargen stellte nun fest, dass die Gefahr, die von den Stichlingen ausging, massiv unterschätzt wurde. Man ging davon aus, dass sie für die Blaufelchen keine große Bedrohung darstellen würden. Doch die Fischerei könnte von der Ausbreitung der Stichlinge nun deutlich negativ beeinflusst werden.

Das Problem war bislang, dass man davon ausging, dass die Stichlinge nicht nachtaktiv seien. Das wäre ein Vorteil für die Laichen der Blaufelchen. Diese fallen zu Boden und die Stichlinge kämen dann nicht an die Eier. Außerdem gingen die Forscher davon aus, dass die Fische zur späten Stunde zu wenig sehen würden. So würden diese auch die Eier nicht sehen.

Lesen Sie auch
Kostenloses Busfahren in ersten Gemeinden in Baden-Württemberg

Stichlinge stellen massive Gefahr für Bodenseefische dar

Die Annahme war völlig falsch, denn anscheinend können die Stichlinge ihren Geruchssinn nutzen, um die Eier zu finden. Binnen kürzester Zeit vernichten sie so zig Fischeier. Doch nicht nur die Blaufelchen sind in Gefahr. Auch andere Fischarten stehen auf der Kippe. Barsche sind ebenfalls von den Stichlingen bedroht. Diese Fischart lebt ebenfalls im Bodensee. Insgesamt leben 36 Fischarten im Bodensee.

Fremdfische gelangen über Mündungsbereiche in den See und gelten als nicht-heimische Fischarten. Allerdings werden auch immer wieder Fische in den See „gekippt“. Besitzer von Aquarien oder auch Gartenteichen leeren ihren Bestand im See aus.