Überlastung: Baden-Württemberg muss Stromnetze ausbauen

Ein Bild von einem Strommast mit oberirdischer Stromleitungen am Abend während eines Sonnenuntergangs. Stromleitungen vor dem bunten Himmel und der Kulisse einer Stadt.
Symbolbild © istockphoto/Mny-Jhee

Das wird richtig teuer: Um die Stromversorgung aller Menschen sicherzustellen, muss Baden-Württemberg die Stromnetze jetzt drastisch ausbauen. Die Summe, die das Land dafür benötigt, ist unglaublich hoch.

Die Welt wird immer digitaler und der Bedarf an Strom in der heutigen Gesellschaft ist immens hoch. Von Waschmaschinen, über E-Autos bis hin zum Betrieb von Computern benötigen die Deutschen immer mehr Energie für ihren Alltag. Entsprechend muss das Land Baden-Württemberg die Stromnetze jetzt ausbauen.

Um die Versorgung sicherzustellen, sind Milliarden Euro notwendig

Ein Leben ohne Strom in Deutschland ist schon lange nicht mehr vorstellbar. In den letzten Jahren hat sich mit der Digitalisierung sehr viel bewegt. Infolgedessen ist auch der Strombedarf immer weiter gestiegen. Dazu kommt der Wechsel zu immer mehr erneuerbaren Energien. Die Veränderungen erfordern, dass auch die Stromnetze der Anbieter mitwachsen, um Versorgungsengpässe zu vermeiden.

Vor genau dieser Herausforderung steht jetzt das Land Baden-Württemberg, denn es muss die Stromnetze dringend ausbauen. Der Geschäftsführer Technik der Netze BW, Martin Konermann, gibt an, dass allein für die Erweiterung der Hochspannungsnetze bis zum Jahr 2024 ungefähr 14,5 Milliarden Euro benötigt werden. Er geht davon aus, dass etwa 3.000 Kilometer Hochspannungs-Leitungen verbessert oder gebaut werden müssen.

Lesen Sie auch
Märchenhaft: Das sind die schönsten Altstädte Baden-Württembergs

Der Stromverbrauch steigt drastisch an

Der Geschäftsführer erklärt, dass sich die Art der Versorgung gewandelt hat. Er sagt „Statt weniger großer Kraftwerke erzeugen heute viele kleine Anlagen Strom, zum Beispiel Windräder und Photovoltaikanlagen. Der Großteil des in Baden-Württemberg erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien wird in die lokalen Verteilnetze eingespeist“. Experten gehen zudem davon aus, dass der Bedarf an Strom sich bis ins Jahr 2045 tatsächlich sogar noch verdoppeln wird.

Begründet wird die Kalkulation mit dem Umstieg von Verbrennern auf Elektrofahrzeuge sowie die verbreitetere Nutzung von Wärmepumpen. Mit dieser Entwicklung ist klar, dass Baden-Württemberg die Stromnetze ausbauen muss und um eine große Investition nicht herumkommt. Für Konermann ist das oberste Ziel, die Versorgung der Menschen sicherzustellen. Gleichzeitig sieht er eine große Chance in der Digitalisierung, denn durch digitale Netze könne man Prozesse automatisieren und optimieren, um letztendlich Ressourcen zu sparen.