Tödlichstes Tier fällt über neue Großstadt her in Baden-Württemberg

Menschen im Schutzanzug an Wohnhaus
Symbolbild © istockphoto/master1305

Das „tödlichste Tier der Welt“ ist nur ganz klein. Und es wird immer öfter in Konstanz entdeckt. Dort fällt es über Menschen her.

In Konstanz ist erstmals die Asiatische Tigermücke nachgewiesen worden. Ein Stäbchen aus elf Eiablagefallen an der Bodenseebucht sei positiv getestet worden, teilte die Stadt amDonnerstag mit.

Die Tiere sollen nun im näheren Umkreis des Fundorts biologisch bekämpft werden. Dazu werde ein Eiweiß verwendet, das die Larven der schwarz-weiß gemusterten Mücken töten, allen anderen Tieren und Pflanzen aber nicht schaden soll.Da die aus Süd- und Südostasien eingeschleppte Tigermücke ihre Eier in kleinen Wasserbecken ablege, sollten Anwohner solche Möglichkeiten entfernen – zum Beispiel durch das Abdecken von Regentonnen oder das Entleeren von Vogeltränken.Tigermücken können durch ihre Stiche Krankheitserreger wie das Dengue- und das Zikavirus übertragen. In Deutschland wurde die Tigermücke erstmals 2007 bei Bad Bellingen (Landkreis Lörrach) nachgewiesen. Seitdem häuften sich die Funde, insbesondere im Südwesten. /dpa

Lesen Sie auch
Gesichtet: Neue Schlange breitet sich aus in Baden-Württemberg