Zoo erhält Corona-Zuschuss von 7,5 Millionen in Baden-Württemberg

Menschen vor einer Zookasse
Symbolbild © istockphoto/LordRunar

Viele Unternehmen haben ein finanzielle Unterstützung aufgrund von Corona erhalten. Ein Zoo in Baden-Württemberg wird jetzt besonders bezuschusst.

Nicht nur Betriebe und Unternehmen trifft die Corona-Krise hart. Auch Zoos sind schwer davon betroffen. Die ständigen finanziellen Einbußen sind kaum auszugleichen. Dabei müssen aber die Tiere weiter versorgt werden. Jetzt gibt es Unterstützung für Zoos in Baden-Württemberg.

Personal- und Pflegekosten extrem

Der Zoo Wilhelma ist eine feste Institution in Baden-Württemberg. Jährlich kommen Hundert-Tausende Besucher hier her. Doch das bunte Treiben der Tiere, der lange Rundgang und die angebotenen weiteren Aktionen, stehen auf der Kippe. Der Zoo ist finanziell in großen Nöten. Der Grund dafür ist die Corona-Pandemie.

Lesen Sie auch
Gefahr mit Tier: Wölfe versetzen Gemeinden im Schwarzwald in Sorge

Wegen der anhaltenden Krise können viele Freizeiteinrichtungen nur eingeschränkt öffnen. Davor waren sie Monatelang zu und hatten keine Einnahmen. Dies trifft nicht nur Kinos oder Freizeitparks. Zoos sind ebenso davon betroffen. Dabei müssen die Tiere aber weiter versorgt werden. Die Kosten für das Personal und die Tierpflege sind enorm hoch.

Ohne Besucher gibt es aber so gut wie keine Einnahmen. Nun soll der Stuttgarter Zoo Wilhelma vom Land Baden-Württemberg 7,5 Millionen Euro als finanzielle Unterstützung erhalten. Eine entsprechende Vorlage wurde vom Finanzministerium vorgelegt. Doch woher soll das Land diese große Summe aufbringen?

Millionen-Zuschüsse für Zoos

Natürlich stellt sich die Frage schnell, wie 7,5 Millionen Euro Zuschuss finanziert werden sollen. Geplant ist im Entwurf, dass dazu Rücklagen für Haushaltsrisiken verwendet werden. Schon 2020 gab es für Zoos Zuschüsse. Damals waren es 10,6 Millionen Euro. Diese Zuschüsse sind durch die stark rückläufigen Besucherzahlen dringend nötig.

Lesen Sie auch
Ministerium warnt: Enorme Einschränkungen im Bus und Bahnverkehr

Der Zoo Wilhelma ist ohne Pandemie-Geschehen in der Lage 70 Prozent seines wirtschaftlichen Etats selbst einzunehmen. Lediglich 30 Prozent werden vom Land bezuschusst. Die Kosten des Zoos liegen pro Jahr bei etwa 20 Millionen Euro. 2020 besuchten 800.000 Menschen den Zoo. Im Jahr davor waren es noch doppelt so viele.