Anwohner sauer: Neue Hundewiese in Karlsruhe muss weg

Hundewiese in Karlsruhe
Foto: Stadt Karlsruhe

Pilotprojekt scheitert an Standort wegen Anwohnern die sich beschwert haben, jetzt wird nach einer Alternative gesucht.

Im vergangenen Sommer war der Karlsruher Gemeinderat dem Wunsch vieler Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer gefolgt und hatte in Rückkopplung mit der Stadtverwaltung einer eingezäunten Hundewiese zugestimmt.

Ein erster Probebetrieb auf der ausgewählten Testfläche an der Hildapromenade wurde nun früher als vorgesehen evaluiert.

Die seit November umzäunte Wiese, die schon zuvor als Hundeauslauffläche genutzt wurde, war von Hundehaltenden sehr gut angenommen worden. Eine deutlich stärkere Nutzung führte dabei auch zu einer erhöhten Belastung für die Anwohnenden. Leider sei die Entwicklung in diesem Umfang nicht vorhersehbar gewesen, betonte Bürgermeisterin Bettina Lisbach am Mittwoch im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen.

Lesen Sie auch
Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Flohmarkt-Termine in Karlsruhe 2022

Ursprünglich war der Probelauf auf zwei Jahre angelegt. Diesen Beschluss des Gemeinderates will die Stadt auch weiterhin umsetzen und empfahl dem Ausschuss, alternative Standorte im Stadtgebiet zu prüfen. Schnellstmöglich soll ein ähnliches Angebot entstehen. Der Ausschuss folgte diesem Vorschlag. Die umfassende Prüfung aller Belange erfordere dabei jedoch ausreichend Zeit, wie Gartenbauamtsleiterin Doris Fath betonte. Für eine alternative Wiese wolle man vorab die jeweils zuständigen Bürgervereine miteinbeziehen. Im Rahmen der nächsten Ausschusssitzung am 11. März sollen den Mitgliedern dann erste Ergebnisse vorgestellt werden.

Aufgrund der dargestellten Belastung für die Anwohnenden hat sich die Stadt dazu entschieden, die Umzäunung in der nächsten Woche wieder abzubauen. Mit dem Rückbau des Zauns will die Stadt Karlsruhe auch die Übernutzung der Testfläche wieder in ihre bisherige Frequenz zurückführen und hofft, die Situation für alle Parteien befrieden zu können.

Lesen Sie auch
Beliebtes Fest findet in der Nähe von Karlsruhe wieder statt

In Karlsruhe gibt es derzeit quer übers Stadtgebiet verteilt 18 Hundeauslaufflächen auf etwa 13 Hektar Fläche. Mit Ausnahme der Probefläche an der Hildapromenade ist keine Auslauffläche umzäunt.