Aus: Spieler sieht seine Zukunft nicht mehr beim Karlsruher SC

KSC Spieler auf Spielfeld.
ARCHIV - Foto: Robert Michael/dpa

Ein Spieler scheint seine Zukunft nicht mehr beim Karlsruher SC zu sehen. Der Stürmer wird seinen auslaufenden Vertrag wohl nicht verlängern.

Vor einigen Jahren kam der Spieler mit großen Hoffnungen zum Verein. Jetzt sieht er seine Zukunft wohl nicht mehr beim Karlsruher SC und wird seinen Vertrag nicht verlängern. Die Gründe dafür sind ebenfalls bekannt und sorgen für Diskussionen.

Dieser Spieler sieht seine Zukunft nicht mehr beim Karlsruher SC

Lucas Cueto kam mit großen Hoffnungen zum Karlsruher SC. Der Spieler wollte im Team den nächsten großen Schritt machen. Vorher spielte er beim Fußball-Drittligisten Victoria Köln. Doch in der zweiten Liga gelang ihm der Durchbruch bislang nicht. So hat sich der Offensivspieler mittlerweile beim Karlsruher SC mit einer Reservistenrolle begnügt, mit der er verständlicherweise nicht wirklich zufrieden ist. Deshalb ist davon auszugehen, dass Lucas Cueto seine Zukunft nicht mehr beim Karlsruher SC sieht und seinen Vertrag deshalb nicht verlängern wird. Es ist Zeit, Abschied zu nehmen.

Lesen Sie auch
Wechsel: Karlsruher SC muss starken Spieler ziehen lassen

Wenig Chancen im Team – Vertrag läuft aus

Hinzu kommt, dass der Verein sein Spielsystem geändert hat. So lässt Cheftrainer Christian Eichner im Mittelfeld eine Raute spielen. Damit wollte der Trainer auf anfängliche Probleme in der Saison reagieren und diesen etwas entgegensetzen. Die Möglichkeiten für Lucas Cueto haben sich dadurch nicht gerade verbessert. Am Ende der Saison werden sich die Wege von Verein und Spieler wohl oder übel trennen. Mittlerweile sollen sich beide Seiten auch schon auf eine Vertragsauflösung geeinigt haben. Wohin es den Spieler zieht, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Das Verhältnis scheint gut zu sein, denn vor dem Südwestderby gegen den 1. FC Kaiserslautern wird der Spieler noch einmal mit einem gerahmten Foto feierlich verabschiedet. Gegen Ende der Saison brodelt die Gerüchteküche und in der spielfreien Zeit wird es einige Veränderungen geben. Die Verpflichtung neuer, vielversprechender Spieler ist daher immer auch mit einem Abschied verbunden.