„Ausgerechnet jetzt“: Karlsruher Freibäder erhöhen Eintrittspreise

An der Kasse des Freibades stehen viele Besucher Schlange. Hier kaufen sie ihre Eintrittskarte und bezahlen mit ihrem Geld, um später im Schwimmbad zu baden.
Symbolbild © imago/Funke Foto Services

Endlich ist der Sommer da – mit hohen Temperaturen und viel Sonnenschein. Das treibt die Menschen wieder in die Karlsruher Freibäder, die nun ihre Eintrittspreise erhöhen. Manch einer macht schon am Eingangstor wieder kehrt.

Die Entscheidung ist den Verantwortlichen sicher nicht leicht gefallen. Doch nun erhöhen die Karlsruher Freibäder ihre Eintrittspreise – sehr zum Ärger der Gäste. Denn die müssen jetzt deutlich mehr ausgeben.

Höhere Eintrittspreise – Karlsruher Freibäder schlagen zu

Wer nachmittags mit den Kindern Spaß haben oder sich einfach abkühlen will, geht liebend gern an den Badesee oder in eines der Karlsruher Freibäder. Letztere erhöhen jetzt allerdings ihre Eintrittspreise. Im Vergleich zum Vorjahr müssen die Gäste an den Kassen tiefer in die Tasche greifen, um sich den Sprung ins kühle Nass zu gönnen. In den nächsten Tagen wird sich an den Preisen erst einmal nichts ändern. Stichtag ist der 1. Januar 2025, denn dann werden die Eintrittspreise für das Karlsruher Freibad erhöht. Derzeit zahlt ein Erwachsener 5,50 Euro. Ab 1. Januar kostet der Eintritt dann 6 Euro. Etwas moderater fällt die Erhöhung bei den ermäßigten Eintrittspreisen aus. Derzeit kostet eine ermäßigte Karte für ein Karlsruher Freibad 3,70 Euro. Im kommenden Jahr werden es 4 Euro sein.

Lesen Sie auch
"Noch teurer": Eintrittspreise für Karlsruher Freibäder explodieren

Drastischer Preisanstieg – zu hohe Kosten der Freibäder

Die Energiepreise seien nach wie vor eines der entscheidenden Probleme für den laufenden Betrieb der Karlsruher Bäder. Sie sind wohl auch der Grund für die kommende Preiserhöhung. Die Erhöhung auf 6 Euro Eintritt für einen Erwachsenen sei wohl immer noch nicht kostendeckend, heißt es von offizieller Seite. Man wolle die Preise aber nur moderat erhöhen. Schließlich solle sich jeder Bürger noch einen Tag im Freibad leisten können. Sparmöglichkeiten gibt es weiterhin, zum Beispiel mit dem Karlsruher Pass. Inhaber dieses Passes zahlen nur die Hälfte. Wer regelmäßig ins Karlsruher Freibad geht, sollte über eine Dauerkarte nachdenken. Erwachsene zahlen derzeit 132 Euro für eine Dauerkarte und können damit so oft ins Bad gehen, wie sie wollen. Im nächsten Jahr steigt der Preis auf 144 Euro. Für Kinder liegt der Preis derzeit noch bei 89 Euro, er wird aber auf 96 Euro angehoben.