Bahnhof bei Karlsruhe: Opfer liegt am Boden und wird zusammengetreten

Hauptbahnhof mit Reisenden und Zügen
Foto: wikipedia

Skrupelloser Angriff am Bahnhof bei Karlsruhe: Auf einen jungen Mann wurde eingetreten selbst als er am Boden lag.

Opfer eines 23-Jährigen wurde ein 20-jähriger Mann am Montagabend am Bahnhof in Bretten.

Der Täter konnte von Polizeibeamten im Zuge der Fahndung festgenommen werden. Entwendet wurden die Armbanduhr des Opfers sowie ein Handy.

Der Geschädigte war gegen 22.40 Uhr auf dem Heimweg als er am Bahnhof Bretten auf den 23-jährigen mutmaßlichen Täter traf. Die beiden kennen sich flüchtig.

Der Täter gab wohl vor, die Armbanduhr des Opfers anprobieren zu wollen, steckte diese aber dann ein und wollte sie nicht mehr zurückgeben. Nach kurzem Hin und Her wollte der 20-Jährige mit dem Handy die Polizei verständigen.

Lesen Sie auch
Atombunker bei Karlsruhe versteckt: Diese Gegenstände gibt es hier noch

Dies wurde durch den 23-Jährigen verhindert, indem er seinem jüngeren und körperlich
unterlegenen Opfer einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Der junge Mann ging zu Boden, wo er offenbar noch mit Füßen getreten wurde. Neben seiner Armbanduhr wurde dem Opfer nun auch das Handy entrissen.

Daraufhin flüchtete der Ältere samt seiner Beute zu Fuß in Richtung Stadtmitte.

Im Zuge der Fahndung wurde der 23-Jährige von Polizeibeamten noch in Tatortnähe kontrolliert, da auf ihn die Täterbeschreibung zutraf und dem Opfer außerdem sein Vorname bekannt war. Bei der Durchsuchung konnten sowohl die Armbanduhr als auch das Handy des Opfers aufgefunden werden. /ots