Beamte auf Trab: Immer mehr Hochzeitskorsos in Karlsruhe

Symbolbild

In Karlsruhe gibt es immer mehr Hochzeitskorsos. Diese bereiten der Polizei Sorge. Denn sie führen immer wieder zu Problemen.

In diesem Jahr hielten viele Hochzeitskorsos die Polizei in Baden-Württemberg auf Trab. Zwischen Mai und Oktober gab es 46 Fälle. Viele davon sind illegal. Auch Karlsruhe ist betroffen.

Immer mehr problematische Hochzeitskorsos

Seit der Pandemie nahm diese Zahl wieder rapide zu. Dies geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage des verkehrspolitischen Sprechers der AfD-Fraktion vor. Diese Hochzeitskorsos halten die Polizei regelmäßig auf Trab. Denn es gibt Jubelschüsse in die Luft, Verkehrsblockaden und das Ignorieren von roten Ampeln.

Lesen Sie auch
Karlsruhes günstigster Döner ist jetzt knapp dreimal so teuer

Ganze 46-mal musste die Polizei im Südwesten Deutschlands zwischen Mai und Oktober einschreiten. Meist kam die Anzeige von Beobachtern oder die Polizei entdeckte die Vergehen selbst. Dies sagt ein Sprecher des Innenministeriums.

Probleme rund um Karlsruhe

Auch diese entstanden durch Hochzeitskorsos. In Karlsruhe gab es erst kürzlich zwei Vorfälle. Ende Oktober bremsten mindestens zehn hochmotorisierte Fahrzeuge den Verkehr auf der A5 aus. Sie verursachten immer wieder einen Stillstand auf der Bahn, um dann gleich darauf zu beschleunigen. Drei Wochen vorher legte eine Hochzeitsgesellschaft den Verkehr auf der Südtangente teilweise lahm.

In den vergangenen Jahren gab es weniger Probleme mit Hochzeitskorsos. Das lag an der Pandemie, denn es fanden insgesamt deutlich weniger Hochzeiten statt. Bei den Vergehen der Hochzeitskorsos handelt es sich teils um Straftaten, teils um Ordnungswidrigkeiten. Diese erfasst die Polizei.

Lesen Sie auch
600 Millionen Euro: Karlsruhe bekommt einen neuen Stadtteil

Polizei geht verhältnismäßig vor

Hochzeitskorsos sind eine beliebte Tradition. Nach einer Hochzeit fahren die Autofahrer durch die Stadt, hupen und schalten das Warnblinklicht ein. Doch teilweise ufert es aus. Die Hochzeitsgäste überfahren rote Ampeln und Stoppschilder schießen mit Schreckschusswaffen aus dem Fenster oder bremsen den Verkehr aus. Dies alles ist nicht erlaubt, da es andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Die Polizei geht dennoch stets verhältnismäßig vor. Dies gibt ein Sprecher an. Die Beamten lassen das Hupen nach der Hochzeit durchgehen, solange es auf das minimale Maß beschränkt wird.