Bundesgerichtshof in Karlsruhe verurteilt Mörder zu lebenslanger Haft!

Symbolbild Foto: Uli Deck/dpa

Knapp zwei Jahre nach dem Mord an einem Schmuckhändler in Pforzheim ist der Täter rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Revision des Mannes wurde verworfen, wie die obersten Strafrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe am Dienstag mitteilten.

Das Karlsruher Landgericht hatte den damals 37 Jahre alten Edelsteinhändler im August 2020 wegen heimtückischen Mordes verurteilt. Außerdem hatten die Ermittler bei ihm Kinderpornografie gefunden.

Der Deutsche hatte seinen Geschäftspartner unberechtigterweise im Verdacht, eine von ihm entworfene Ringkollektion für eigene Zwecke zu verwenden. Deshalb hatte er den ahnungslosen 57-Jährigen im Juni 2019 bei einem Geschäftstermin mit einem Getränk oder Sushi vergiftet.

Lesen Sie auch
Eltern werden angegriffen bei Karlsruhe - Polizisten müssen hart vorgehen

Die Leiche brachte er nach Frankreich, übergoss sie auf einer Waldlichtung mit Benzin und zündete sie an. Aus dem Auto des Opfers nahm er Schmuck im Wert von mindestens 60.000 Euro mit. /dpa