„Dammprojekt“: Hochwasser-Risiko in Karlsruhe und Ettlingen an der Alb

Die Alb in Ettlingen
Symbolbild Foto: Gemeinfrei

Karlsruhe Insider: Dammbauprojekt geplant zwischen Karlsruhe und Ettlingen.

Auch Karlsruhe hat diese Risiken Starkregen und Hochwasser. Bislang bewährten sich die bisherigen Rezepte gegen diese Naturgewalten. Doch an der Alb will die Großstadt gemeinsam mit Ettlingen Wassermassen flussaufwärts dringend besser auffangen.

Die Überflutungskatastrophe im Ahrtal hat die Sinne der Verantwortlichen geschärft, dass es in absehbarer Zeit auch an der Alb zu solchen Unwettern kommen könnte.

Auch in der Kommunalpolitik hat man die Zeichen der zeit erkannt, dass nun etwas gegen diese Naturgewalten unternommen werden muss.

Der Leiter des Karlsruher Tiefbauamtes, Martin Kissel, erklärte noch dazu, dass Karlsruhe und Ettlingen gemeinsam schon sehr weit sind.

Lesen Sie auch
Immer mehr Taschendiebe in Karlsruhe - Sie geben sich aus als Hilfebedürftig aus

Ob Wasser in Häuser eindringt, weil ein Bach über die Ufer tritt oder weil Sturzregen alles flutet: Die Betroffenen haben in beiden Fällen den Schaden, der oftmals nicht unerheblich ist.

Zwei große Wasserläufe durchqueren Karlsruhe. Die Alb kommt von Ettlingen und Bad Herrenalb. Ihr Einzugsgebiet ist das tief eingeschnittene Albtal. Die Pfinz bringt Wasser aus dem Enzkreis. In puncto Hochwasserrisiken unterscheiden sich die beiden Fließgewässer stark.

Zudem bringt der Rhein auch oft Hochwasser.