Das wird teuer: Karlsruhe bekommt einen neuen Blitzer

Symbolbild Foto: Stadt Karlsruhe

Ein Unfallschwerpunkt in Karlsruhe soll entschärft werden. Er bekommt eine festinstallierte Blitzeranlage.

An der Ampelkreuzung Linkenheimer Landstraße /Johann-Georg-Schlosser-Straße gab es schon viele Verkehrsunfälle. Teilweise auch schwere. Dies soll zukünftig vermieden werden. Und zwar mit einer Blitzeranlage.

Mehrere Maßnahmen sollen Unfälle vermeiden

Die Ursache für Unfälle an der Ampelkreuzung Linkenheimer Landstraße /Johann-Georg-Schlosser-Straße sind vielfältig. Sie entstehen sowohl durch überhöhte Geschwindigkeit als auch durch Missachtung der Lichtsignalanlage.

Deswegen handelt nun die Stadt. Sie stellt eine kombinierte Rotlicht- und Geschwindigkeitsüberwachungsanlage auf. Diese soll bis Ende Oktober Verkehrsverstöße aufzeichnen.

Wer erwischt wird, muss mit deutlichen Konsequenzen rechnen. Denn es wird teuer.

Das Ordnungs- und Bürgeramt haben bereits präventive Maßnahmen eingeleitet

Lesen Sie auch
Immer mehr vegane Stände auf dem Karlsruher Weihnachtsmarkt

Zusätzlich zu dem neuen Blitzer in Karlsruhe gibt es weitere präventive Maßnahmen. Diese wurden bereits umgesetzt. Denn die Höchstgeschwindigkeit wurde von 100 km/h auf 70 km/h reduziert. Und zwar unmittelbar nach der Kreuzung in Fahrtrichtung Eggenstein-Leopoldshafen. Dies soll ein Beschleunigen im Bereich des Knotenpunktes unterbinden.

Zudem wird die Ampelanlage optimiert. So sollen Rotlichtverstöße verhindert werden. Auch Verkehrsschilder hat die Stadt angebracht. Auf diesen ist in beide Richtungen „Unfallgefahr“ zu lesen.