Die neuesten Infos: Leiche in der Nähe von Karlsruhe aufgefunden!

Symbolbild Foto: Sdmg / Kohls/dpa

Nachdem Schreckensfund zwischen Karlsruhe und Pforzheim, gibt es neue Informationen!

Gestern Mittag wurde gegen 12:45 Uhr ein 46-jähriger Mann aus Remchingen von einem Familienangehörigen als vermisst gemeldet.

Daraufhin wurden alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet und unter anderem seine möglichen bekannten Hinwendungsorte überprüft.

Dabei erhärtete sich schnell der Verdacht, dass sich der 46-Jährige auf dem Gelände seines landwirtschaftlichen Betriebs bei Nöttingen aufhalten könnte. Da befürchtet wurde, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befinden könnte, wurde der Betrieb und die nähere Umgebung mit Hochdruck durchsucht. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Weitere Hinweise führten zu der Vermutung, dass er in eine auf dem Betriebsgelände befindliche Jauchegrube gefallen sein könnte. Diese wurde in der Folge mit Hilfe örtlicher Landwirte abgepumpt. Gegen 16:30 Uhr wurde der 46-Jährige dann in der Jauchegrube tot aufgefunden. Hinweise auf eine Straftat oder einen Suizid lagen nicht vor.

Lesen Sie auch
Neues Horror-Insekt entdeckt: Karlsruhe in Alarmbereitschaft versetzt!

Weitergehende Ermittlungen der Kriminalpolizei führten zum Ergebnis, dass der 46-Jährige aufgrund eines Arbeitsunfalls ohne Fremdverschulden zu Tode kam. /ots