Erstmalig: „Das Fest“ in Karlsruhe führt etwas völlig Neues ein – Begeisterung

Das Fest in Karlsruhe
Foto: SE95 - CC BY-SA 4.0

„Das Fest“ in Karlsruhe zieht jährlich Tausende Besucher an. Erstmals gibt es etwas völlig Neues, das sofort für Begeisterung gesorgt hat.

Der Vorverkauf steht in den Startlöchern. Schon ab Mitte März gibt es die ersten Karten für „das Fest“ in Karlsruhe. Für Besucher aus nah und fern ist das Open-Air ein fester Termin im Jahr. Doch es gibt eine wichtige Neuerung für das Open-Air-Festival, die jeder vor dem Kauf der Karte kennen sollte.

Vom 20. bis 23. Juli – „das Fest“ in Karlsruhe

In Deutschland darf wieder ausgelassen gefeiert werden. Auch in diesem Jahr ist es so weit und „das Fest“ findet in Karlsruhe vom 20. Juli bis 23. Juli statt. Zum ersten Mal gibt es für die Besucher um den „Mount Klotz“ ein neues Ticket, das eine Extra-Portion Spaß verspricht. Am 14. März geht es um 9:00 Uhr los.

Lesen Sie auch
Teurer für Eltern: Gebühren für Kindergarten steigen bei Karlsruhe

Jährlich werden bis zu 250.000 Besucher erwartet. Mittlerweile gehört dieses Festival zu einer guten Tradition, das jedes Jahr am letzten Wochenende der Sommerferien in Baden-Württemberg stattfindet. Veranstaltungsort ist die Günther-Klotz-Anlage in Karlsruhe. Hier findet „das Fest“ schon seit 1985 statt. Und das Besondere: Es handelt sich um das größte Familien-Festival in Süddeutschland. Zu den Stars der letzten Jahre gehörten unter anderem Peter Fox, Clueso, Rea Garvey, Max Giesinger, Silbermond, PUR, Element of Crime und die Guano Apes.

Erstmalig: Tickets für „das Fest“ in Karlsruhe

Das neue Ticket hat eine Gültigkeit von vier Tagen. Demnach kann es über die gesamte Festivaldauer genutzt werden. Das Festival-Ticket kostet 66,80 Euro. Mit anderen Worten: Wer sich diese Festival-Flatrate gönnt, kann über alle Tage „das Fest“ in Karlsruhe besuchen. Alle Gebühren sind in diesem Kartenpreis bereits enthalten. Die Besucher haben auch die Möglichkeit, ein Tagesticket für 17,20 Euro käuflich zu erwerben. Die Karten gibt es ab Mitte März auf der Plattform „Eventim“. Das Line-up in diesem Jahr kann sich ebenfalls sehen lassen. Konkrete Details dazu möchten die Veranstalter aber noch nicht herausgeben, vielleicht um die Besucher auf die Folter zu spannen. Einen Tag vor Start des Vorverkaufs, erscheint das Programm auf der Fest-Seite.