Eskalation: Großeinsatz auf türkischer Verlobungsfeier bei Karlsruhe

Symbolbild

Eine lautstarke türkische Verlobungsfeier löste am Ostersonntagabend in Wiesental (Waghäusel) einen großen Polizeieinsatz aus.

Insgesamt 21 Streifenbesatzungen waren vor Ort. Ein Beteiligter griff einen Polizeibeamten an und wurde von einem Polizeidiensthund gebissen.Bereits gegen 17.30 Uhr hatten sich Anwohner aus Wiesental über laute Musik einer Feier beschwert. Nachdem die Nachbarn offenbar vergeblich um Ruhe gebeten hatten, wurde die Polizei hinzugezogen. Die Beamten sprachen die Feiernden auf die Lautstärke am Ostersonntag an, stießen den Berichten zufolge aber auf Unverständnis und verbale Aggressivität. Im Beisein der Polizisten hat man aber die Lautstärke der Musikanlage zunächst auf ein verträgliches Maß gedrosselt.Kurz nachdem die Polizisten weg waren, gingen allerdings erneut Beschwerden ein. Die abermals hinzugerufenen Einsatzkräfte wollten daher gegen 19.30 Uhr Teile der Musikanlage beschlagnahmen, was zuvor schon angemahnt war. In diesem Zuge wurden die Polizisten beleidigt. Darüber hinaus griff ein 58-jähriger Mann einen Polizisten an und wurde von einem Diensthund gebissen. Der Verletzte wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.Die Situation drohte zu eskalieren, weshalb in der Spitze bis zu 21 Funkstreifen eingesetzt waren. Auch Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Mannheim waren zur Unterstützung in Wiesental.Gegen 20.30 Uhr wurde die Feier schließlich von der Polizei beendet und alle Gäste mussten die Örtlichkeit verlassen. /ots

Lesen Sie auch
Kleine Emma aus Karlsruhe hat einen Stammzellspender gefunden