Glasfaserausbau in Karlsruhe: Hier gibt es bald schnelleres Internet!

Symbolbild

Karlsruhe: Die Planungen für schnelles Internet in der Südweststadt sind mittlerweile abgeschlossen. Nun wird gebaut. Kürzlich gaben Vertreter der Telekom mit Dr. Helmut Rempp, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Bürgervereine (AKB), bei einem symbolischen Spatenstich das Startsignal für das Highspeed-Netzprojekt.

Rund 45 Kilometer Glasfaser und 33 Verteilerkästen sollen nach der Fertigstellung für höhere Bandbreiten sorgen. „Damit haben unsere Kunden den schnellsten Anschluss für Streaming, Gaming und Homeoffice. Das ist ein guter Tag für Karlsruhe“, sagte Telekom Regionalmanager Klaus Vogel. Insgesamt werden 11.700 Haushalte angeschlossen. Beeinträchtigungen durch Bauarbeiten sollen durch überschaubare Abschnitte so gering wie möglich gehalten werden. „Wir treiben den Ausbau schnellst möglich voran“, betonte Vogel. Ende des Jahres sollen die ersten Haushalte vernetzt sein.

Lesen Sie auch
Diakonie in Karlsruhe fordert Aufhebung der Betriebsverbote für Puffs

Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt bei Teilnehmern auf bis zu ein Gigabit pro Sekunde – dank Glasfaser, dem schnellstmöglichen Übertragungsmedium. „Wir brauchen eine leistungsfähige Breitbandversorgung für den Aufbruch in die digitale Zukunft. Schnelles Internet gehört zum Leben – privat wie geschäftlich.

Es ist ein digitaler Standortvorteil, nicht nur in Pandemiezeiten“, sagte Rempp. Von einem Projekt mit siebenstelliger Investitionssumme, das seinesgleichen sucht, sprach Hannes Bertele, Ressortleiter Telekom Technik.

Vor rund fünf Jahren habe man mit der Planung begonnen. „Wir freuen uns, dass wir Karlsruhe dieses Produkt zur Verfügung stellen können und regionale Partner für den Ausbau gefunden haben.“ Für Kunden, Immobilienbesitzer und Hausverwaltungen ergebe sich ein Installationspaket mit entsprechendem Service. Die IT-Stadt ist im Gigabyte-Zeitalter angekommen, war Konsens der Akteure.