Hunderte Einsätze in Karlsruhe wegen Sturm – Enormer Schaden!

Baukran umgestürzt
Symbolbild © Feuerwehr

In und um Karlsruhe ist ein enormer Schaden wegen dem heftigen Sturm entstanden, es gibt auch Verletzte.

Im Dienstbezirk des Polizeipräsidiums Karlsruhe wurden ca. 200 Einsätze mit Gefahrenlagen oder Unwetterschäden abgearbeitet.

Zum überwiegenden Teil handelte es sich um abgebrochene Äste, umgestürzte Bäume und Bauzäune, umgeknickte Verkehrszeichen, beschädigte Dächer und Fahrzeuge. Nach den ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden ca. 500.000 Euro betragen.

In Völkersbach brach sturmbedingt ein größerer Baum am Waldrand und stürzte auf einen 64-Jährigen der sich auf einer angrenzenden Pferdekoppel aufhielt. Ein Spaziergänger hörte gegen 09.30 Uhr die Hilferufe des Mannes und verständigte Polizei und Rettungsdienst. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde der 64-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie auch
Schulschließungen: Karlsruhe gibt grünes Licht für Bundesnotbremse

In Zaisenhausen brachte der Sturm gegen 09.20 Uhr die Giebelwände eines eingerüsteten Rohbaus zum Einsturz. Ein daneben aufgestellter Baukran drohte umzustürzen, konnte jedoch rechtzeitig gesichert werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 08.20 Uhr wurde bei Huttenheim der Anhänger eines auf der Bundesstraße 35 fahrenden Lkw durch den Wind umgerissen und fiel auf einen entgegenkommenden Pkw. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 45.000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße musste bis gegen 12.00 Uhr voll gesperrt werden.

Im Bereich Sulzfeld und Zaisenhausen blieben zwei Straßenbahnen aufgrund eines auf die Oberleitung gefallenen Baumes auf freier Strecke liegen. Die Fahrgäste konnten die Bahnen wohlbehalten verlassen. /ots