Karlsruher Weihnachtsmarkt mit Rekord: so viele Besucher wie nie

Der Weihnachtsmarkt in Karlsruhe.
Foto: Volker Sameske

In vier Tagen endet der Christkindlesmarkt in Karlsruhe, denn dann ist Weihnachten. Doch er hat jetzt schon alle Rekorde gebrochen.

Die Zeit vergeht wie im Flug. Gefühlt hat der Weihnachtsmarkt 2022 in Karlsruhe gerade erst begonnen, nun spricht man bereits über das Ende. Denn in vier Tagen ist schon Weihnachten.

Ein erfolgreiches Jahr

Trotz aller Wehmut, dass es bald vorbei ist. Die Schausteller und Beschicker können zufrieden auf den diesjährigen Karlsruher Christkindlesmarkt blicken. Denn er war sensationell erfolgreich.

Der Marktamtsleiter begann bereits vier Tage vor dem Ende des Karlsruher Weihnachtsmarktes mit seinen ersten Hochrechnungen. Diese umfassen alle drei Standorte: Friedrichsplatz, Marktplatz und St. Stephan. Nach diesen Hochrechnungen geht er von über einer Million Besucher seit dem 24. November aus. Der Karlsruher Christkindlesmarkt war somit in diesem Jahr sensationell erfolgreich, denn so viele Besucher gab es noch nie.

Lesen Sie auch
Fußball: Der Karlsruher SC wird wohl auf dem Transfermarkt zuschlagen

Alle sind zufrieden

Anscheinend passte in diesem Jahr alles. Nach zwei Jahren Pause hatten die Karlsruher große Lust auf den Christkindlesmarkt. Das Wetter passte auch und so strömten viele Menschen zum Weihnachtsmarkt.

Der Markt musste zwar nie wegen Überfüllung geschlossen werden, teilweise wurde es jedoch eng. An manchen Tagen gab es vor einigen Ständen und Buden fast kein Durchkommen mehr. Vor allen an den Samstagen war das Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt groß. Eine offizielle Zählung der Besucher fand nicht statt, es gab aber Schätzungen. Dies berichtet das Marktamt.

Die Händler bestätigen diesen Trend. Dies berichtet der Karlsruher Schaustellerverband. Die Beschicker sind durchweg zufrieden mit den Geschäften in diesem Jahr. Nur die Glühweinstände hatten einige Einbußen durch die verkürzte Öffnungszeit.

Lesen Sie auch
Teurer für Eltern: Gebühren für Kindergarten steigen bei Karlsruhe

Im Vorfeld gab es einige Bedenken

Denn schließlich befinden wir uns inmitten der Inflation und Energiekrise. Entsprechend groß war die Angst, dass die Karlsruher lieber sparen und auf einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt verzichten. Zudem wurden die Öffnungszeiten reduziert – um Energie zu sparen.

Doch die aktuellen Krisen beeinflussten die gute Stimmung in Karlsruhe nicht. Die Anwohner genossen den Weihnachtsmarkt nach zwei Jahren Pause in vollen Zügen. Die fröhliche Stimmung war spürbar und teilweise sogar richtig überschwänglich. So die Chefin vom Karlsruher Schaustellerverband.