„Kein Bock“: Hunderte Lehrstellen sind im Bezirk Karlsruhe noch frei

Symbolbild

Karlsruhe Insider: Handwerkskammer kämpft um Nachwuchs in vielen Bereichen.

Verkehrte Welt: Früher haben sich die Schülerinnen und Schüler bei den Handwerksbetrieben beworben um Ausbildungsplätze, da konnten die Arbeitnehmer aber noch auswählen. Heute suchen die Arbeitnehmer dringend Nachwuchskräfte, um die Ausbildungsplätze nicht verfallen lassen zu müssen.

Das dieser Zustand jetzt so ist, liegt aber nicht nur an Corona.

Evaz hat seine praktische Gesellenprüfung zum Karosseriebauer mit 1,4 bestanden. Jedoch ist der 27 Jahre junge Afghane in Gemeinschaftskunde an seinen Deutschkenntnissen gescheitert.

In einem halben Jahr will er die Prüfung wiederholen und ordentlich pauken. Bis zu diesem Zeitpunkt will er weiterhin nur Auszubildendengehalt beziehen und auch mit seinem Juniorchef pauken.

Lesen Sie auch
Karlsruhe: Merkwürdiger Mann reißt Dinge aus dem Boden auf Landstraße

Er will seinen Abschluss, hat sich ganz gezielt für diesen Beruf entschieden und auch für den Ausbildungsbetrieb Adamiok GmbH.