Kita in Karlsruhe verkürzt die Öffnungszeiten – „Müssen reagieren“

Eine Garderobe im Kindergarten mit Regenstiefeln und Rucksäcken
Symbolbild © istockphoto/marcobir

In Karlsruhe verkürzt eine Kita die Öffnungszeiten, was die Eltern verunsichert. Jetzt wissen sie nicht, wie sie die Ausfallzeiten kompensieren sollen. Das sorgt für jede Menge Ärger.

Eine Kita in Karlsruhe verkürzt die Öffnungszeiten und sorgt damit für viel Ärger bei den Eltern. Viele betroffene Eltern wissen nicht mehr weiter und fühlen sich von den Verantwortlichen im Stich gelassen. Manche müssen Urlaub nehmen, um ihre Kinder betreuen zu können.

Kindertagesstätte in Karlsruhe verkürzt Öffnungszeiten

Eigentlich sollte die Betreuung der Kinder gesichert sein, damit sich die Eltern auf ihren Beruf konzentrieren können. Doch nun verkürzt eine Kindertagesstätte in Karlsruhe ihre Öffnungszeiten. Grund dafür soll Personalmangel sein. Es handelt sich um die Kindertagesstätte Villa Johannis-Paulus. Die Kita liegt in der Karlsruher Südstadt. Seit einem Monat herrscht hier Notstand, weil es einfach zu wenig Personal gibt.

Normalerweise bietet die Kita eine Ganztagsbetreuung an. Doch diese kann nicht mehr gewährleistet werden. Jetzt verkürzt die Kita die Öffnungszeiten auf 15.30 Uhr. Und das Ganze muss von Seiten des Trägers wahrscheinlich auf unbestimmte Zeit so weitergehen. Dass das viele Eltern den letzten Nerv kostet, wird an dieser Stelle kaum jemanden verwundern. Schließlich sind sie auf die Öffnungszeiten der Kita angewiesen, müssen diese in ihren Alltag einplanen und auch noch mit ihrem Beruf in Einklang bringen.

Lesen Sie auch
Saison: Karlsruher Freizeit-Attraktion sticht endlich wieder in See

Große Not bei allen betroffenen Familien

Zunächst hatte die Kita die Kürzung der Öffnungszeiten kurz vor Ostern angekündigt. Mehr als zwei Wochen wollte man sich Zeit lassen. Für die Eltern ist das ein unhaltbarer Zustand. Mit einem Vollzeitjob sind diese Öffnungszeiten nicht zu vereinbaren. Die wenigsten Jobs enden bereits um 15.30 Uhr. Immer mehr Familien müssen unfreiwillig improvisieren und sich umstellen, nur weil die Kita die Öffnungszeiten verkürzt hat. Von den Trägern fühlt man sich im Stich gelassen. Viele Eltern sind verzweifelt und wissen nicht mehr, wie sie Kinderbetreuung und ihren Job gleichzeitig bewältigen sollen.