Klebrige Massen in Karlsruhe: Reinigung der Schienen dauert weiter an

Symbolbild

Was für ein Desaster! Auch nach mehr als einer Woche sind die Probleme an Gleisen im Stadtbahnverkehr in Karlsruhe noch nicht behoben.

Die Reinigung verklebter Schienen wird weitere Zeit in Anspruch nehmen. Ab diesem Donnerstag soll aber die Nord-Süd-Achse in der Innenstadt wieder für den Bahnverkehr zur Verfügung stehen, wie ein Sprecher der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VKB) am Mittwochabend mitteilte.

Dadurch ergeben sich laut VKB Entlastungen für den Schienenersatzverkehr mit Bussen, so dass der übrige Busverkehr wieder in den Regelbetrieb übergehen kann. Die Bereiche um das Klinikum und mehrere weitere Abschnitte bleiben aber weiter gesperrt.

Diese sollen voraussichtlich im Laufe der nächsten Woche wieder in Betrieb genommen werden, wie es hieß. Zuvor war bereits etwa die Ost-West-Achse in der Innenstadt durch die Reinigung der Schienen wieder befahrbar gemacht worden. Es kann aber weiter zu
Einschränkungen und Zugausfällen kommen, warnte der Sprecher.

Lesen Sie auch
Stadt in der Nähe von Karlsruhe jetzt als Welterbe ausgezeichnet

Seit Dienstag vergangener Woche gibt es Einschränkungen im Bahnverkehr in Karlsruhe mit Folgen für die ganze Region, weil sogenannte Vergussmasse zwischen Asphalt und Gleisen an mehreren Stellen weich geworden war. Die Bahnen verteilten den Stoff beim
Durchfahren; so verklebten Gleise und Fahrzeuge. Die Ursache ist weiter unklar. /dpa