Mehrere Schwerverletzte: Messer-Attacke in der Nähe von Karlsruhe

Symbolbild Foto: Aaron Klewer/er24

Bei Messerattacken in Pforzheim sind kurz nacheinander zwei junge Männer verletzt worden, einer von ihnen schwer. 

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten, war zunächst ein 21-Jähriger auf dem Nachhauseweg auf die beiden mutmaßlichen Täter getroffen. Ersten Erkenntnisse zufolge kam es zu einem Wortgefecht und einem Gerangel. Dabei soll das Opfer von einem der Männer mit einem Messer verletzt worden sein.

Nur Minuten später traf das Duo einen 22-Jährigen, der ebenfalls auf dem Heimweg war. Auch er sei mit einem Messer verletzt worden. Der 21-Jährige kam den Angaben nach am frühen Sonntagmorgen mit schweren Verletzungen in eine Klinik. Lebensgefahr bestand nicht. Das zweite Opfer erlitt leichte Verletzungen. Er sei ambulant behandelt worden.

Lesen Sie auch
In zwei Wochen fahren durch Karlsruhe die ersten U-Bahnen

Nach den Taten fahndete die Polizei mit einem Großaufgebot nach den beiden Männern. Dabei sei auch ein Hubschrauber im Einsatz gewesen. Beamte nahmen wenig später einen Verdächtigen fest. Bei dem 21-Jährigen sei auch die mutmaßliche Tatwaffe gefunden worden. Er kam nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Der zweite Verdächtige wird derzeit noch gesucht. Die Hintergründe der Taten sind laut Polizei und Staatsanwaltschaft noch unklar. Es werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. /dpa