Mit Ärger: Nächstes Karlsruher Geschäft schließt wegen Baustellen

Die Postgalerie am Karlsruher Europaplatz
Foto: ka-insider

Viele Händler in der Karlsruher Innenstadt sind frustriert. Denn wegen der vielen Baustellen machen sie ein schlechtes Geschäft.

Einige Geschäfte mussten bereits schließen. Jetzt folgt das nächste. Denn wegen der Baustellen in Karlsruhe bleiben die Kunden aus. Dies spürt auch die Timberland-Filiale in Karlsruhe und zieht daraus Konsequenzen.

Die Karlsruher Innenstadt hat bald ein Geschäft weniger

Denn der Inhaber von Timberland gibt auf. Das Bekleidungsgeschäft schließt nach 47 Jahren. Es hat keine Zukunft mehr. Für den Betreiber ist es Zeit. Er betreibt den Timberland-Store bereits seit dem Jahr 2000. Davor führte er ein anderes Bekleidungsgeschäft.

Doch das Alter des Einzelhändlers ist nicht der Grund für die Aufgabe. Viel mehr ist er gefrustet. Und zwar von der Coronazeit und vom großen Stadtumbau. Denn in der Karlsruher Innenstadt reiht sich derzeit eine Baustelle an die andere. Dies hat Folgen, denn die Besucherströme gingen deutlich zurück.

Lesen Sie auch
Mega-Summen: Diese Unternehmen sind die reichsten in Karlsruhe

Innenstadt ist nicht attraktiv

Die Karlsruher Innenstadt wurde durch den Umbau unattraktiv für viele Menschen. So lautet die Kritik des Timberland-Betreibers. Früher war es anders. Da kamen viele Menschen wegen der schönen City nach Karlsruhe. Doch jetzt machen die Geschäfte reihenweise zu. Mittlerweile fehlen der Innenstadt gut besuchte und angenehme Aufenthaltsmöglichkeiten. Es gibt kaum noch Plätze, die zum Verweilen einladen. So äußert er sich weiter.

Und nicht nur die Baustellen an sich sind ein Problem. Denn durch diese wird auch die Fahrt in die Stadt mit dem Auto deutlich umständlicher und langwieriger. Früher kamen viele Kunden aus der Pfalz nach Karlsruhe und besuchten die Timberland-Filiale. Doch diese fahren nun woanders hin. Timberland hat einen deutlichen Umsatzrückgang. Er liegt bei rund 30 Prozent.

Lesen Sie auch
Nächstes Restaurant schließt - bei Karlsruhern beliebt gewesen

Für den Inhaber ist die Lage daher alternativlos. Wie viele andere bereits vor ihm schließt er sein Geschäft. Lange leer stehen wird das Ladenlokal aber wohl nicht. Denn es gibt bereits einen Nachmieter. Dies verrät der Händler. Details gibt er jedoch noch nicht bekannt.