Nach Fahrradstadt: Karlsruhe erhält Auszeichnung für den Klimaschutz

Symbolbild © istockphoto/SebastianHamm

Fünfte Wettbewerbsrunde – fünfte Auszeichnung: Die Stadt Karlsruhe hat erneut einen „Leitstern Energieeffizienz“ des Baden-Württembergischen Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft erhalten.

Ausschlaggebend für den Sonderpreis in der Kategorie „Maßnahmen zur Unterstützung der baden-württembergischen Klimaschutzziele im Verkehr 2030“ war aus Sicht der Jury vor allem der ineinandergreifende und weiterentwickelte Konzeptansatz von Verkehrsentwicklungsplan, Fahrradstadt und dem Projekt „Öffentlicher Raum und Mobilität Innenstadt (ÖRMI)“.

Außerdem würdigten die Juroren den breiten Maßnahmenmix im Verkehr zur Steigerung des Umweltverbunds und innovative Ansätze wie die „regiomove“-App des Karlsruher Verkehrsverbunds.

Nachhaltige Modellkommune

„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und sehe sie als Ansporn, die in unserem Klimaschutzkonzept verankerten Maßnahmen im Verkehrsbereich konsequent weiterzuverfolgen“, betonte Bürgermeisterin Bettina Lisbach. So solle sich Karlsruhe zu einer Modellkommune für nachhaltige Mobilität entwickeln.

Lesen Sie auch
Kuriose Szenen: Person fährt mit E-Scooter auf der A5 Karlsruhe

Den Preis nahm am Dienstag dann Umweltamtsleiter Norbert Hacker in Stuttgart entgegen. „Die guten Beispiele in den Kreisen haben Vorbildcharakter und wirken in die Bevölkerung, in die Gemeinden und in die Wirtschaft hinein“, würdigte Thekla Walker, Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg, den Beitrag der Stadt- und Landkreise für eine erfolgreiche Energiewende. Dieser gebe wichtige Impulse und löse Initiativen aus.

Fünfter Sonderpreis für Karlsruhe

Karlsruhe hatte bereits in den ersten vier Runden des Wettbewerbs jeweils einen Jury-Sonderpreis erhalten, unter anderem für das Modell eines verwaltungsinternen Klimaschutzfonds, für verschiedene Kooperationsmodelle mit Unternehmen oder die Initiative „Energiequartiere“ der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) zur Steigerung der Sanierungsrate.

Lesen Sie auch
Beliebtes Fest findet in der Nähe von Karlsruhe wieder statt

Der „Leitstern Energieeffizienz“ richtet sich an alle Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg und wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Entscheidend für die Bewertung sind Maßnahmen und Aktivitäten der Kreise, die zu Energieeffizienzsteigerungen beitragen. Als erste Preisträger im Gesamtranking wurden in der zurückliegenden Wettbewerbsrunde die Kreise Rottweil und Göppingen sowie Freiburg als Stadtkreis ausgezeichnet. Karlsruhe erreichte im Gesamtergebnis aller 31 teilnehmenden Land- und Stadtkreise den zehnten Platz.