Neues Verkehrszeichen in Karlsruhe sorgt für Verwirrung

Ein Verkehrsschild in einer Stadt.
Symbolbild © istockphoto/DaddyBit

In der Karlsruher Südweststadt hängt ein neues Verkehrszeichen. Doch noch nicht jeder kennt es. Denn es kommen noch mehr davon.

Das neue Verkehrsschild in Karlsruhe sorgt bei vielen Radfahrern für Verwirrung. Doch sie sollten es kennenlernen. Denn das neue Verkehrszeichen Grünpfeil wird an rund 50 Kreuzungen für den Radverkehr installiert. Das erste hängt bereits in der Südweststadt.

Das erste neue Schild

Obwohl das neue Schild bereits hängt, stehen die Radfahrer an der Einmündung Bahnhofstraße in die Karlstraße an der roten Ampel und warten auf grünes Licht. Das neue Schild ist weiß, mit einem grünen Pfeil und einem schwarzen Radfahrer-Logo. Die Radfahrer sehen es nicht oder können es nicht deuten.

Lesen Sie auch
In Karlsruher U-Bahn: Mann randaliert mit Messer in Straßenbahn

Dabei ist es für sie von Vorteil. Denn auf der Karlstraße ist kaum Verkehr unterwegs und der Fußgängerüberweg vor ihnen ist ebenfalls überweist. Deswegen dürfen hier Radler auch bei einer roten Ampel nach rechts abbiegen und ihre Fahrt nach Norden fortsetzen. Sie müssen nicht auf Grün warten.

Es benötigt etwas Zeit

Aber dann werden alle Verkehrsteilnehmer dieses Zeichen kennen und sich daran gewöhnen. Dies sagt der Karlsruher Ordnungsamtsleiter kurz vor der offiziellen Enthüllung des Schildes.

Nun ist der erste Grünpfeil für den Radverkehr in Betrieb. Die Regeln sind ganz einfach: Es sind dieselben wie beim Grünpfeil für alle Verkehrsteilnehmer. Radfahrer müssen also wie bei einem Stopp-Schild kurz anhalten und den Verkehr beobachten. Wenn dann klar ist, dass sie niemanden gefährden oder behindern, dürfen sie rechts abbiegen.

Lesen Sie auch
Neues Arbeitsmodell: Firma im Kreis Karlsruhe führt 4-Tage-Woche ein

Es kommen noch mehr neue Schilder

Bereits im April 2020 sorgte ein neues Verkehrsschild für Verwirrung. In Deutschland wurde das Verkehrszeichen Nummer 721 in Deutschland eingeführt. Seit November wird es nun eingesetzt.

Am 25. Januar gab der Gemeinderat nach einem Antrag der Fraktion KAL/Die Partei mehrheitlich grünes Licht für die flächendeckende Einführung des Verkehrszeichens in Karlsruhe.

Seither wurden von Ordnungsamt und Tiefbauamt rund 250 Kreuzungen inspiziert, an etwa 50 davon werden im kommenden Jahr die Schilder mit Rechtsabbiegerpfeil und Radfahrerlogo installiert.