Neukundenstopp! Karlsruher Tafeln an der Belastungsgrenze

ARCHIV - Foto: caritas-karlsruhe

Karlsruhe Insider: Einrichtungen werden überrannt.

Es war eigentlich vorauszusehen, wann die Karlsruher Tafeln an ihre Grenzen stoßen. Nun ist der Zeitpunkt erreicht, an den sie keine Neukunden mehr aufnehmen können. Die Situation eskaliert aktuell, denn es gibt aufgrund der erhöhten Lebensmittelpreise und den explodierten Energiekosten keine Möglichkeit mehr, dem Heer der Bedürftigen entgegenzutreten.

Schweren Herzens musste man einen Stopp für alle möglichen Neukunden verhängen, da bereits andere Tafeln im Landkreis ähnliche Schritte vollzogen mussten. Es sieht wirklich schlimm aus, und man würde auch liebend gerne noch mehr Kunden aufnehmen und diese mit täglichen Lebensmitteln versorgen, aber die Kapazitäten sind quasi schonüberschritten.

Lesen Sie auch
Nächtliche Schlägerei am Bahnhof bei Karlsruhe ausgebrochen

Dass es nun auch häufig Flüchtlinge aus der Ukraine trifft, wird von allen ehrenamtlichen Helfern sehr bedauert, denn gerade diese Gruppe macht nun den großen Anteil an Neukunden aus.

Es stehen sogar mittlerweile auch freiwillige Dolmetscher zur Verfügung, um den armen Flüchtlingen die Situation in ihrer Landessprache zu erklären. Die Ausgabezeiten wurden schon erheblich verlängert, und die Mitarbeiter gehen auch schon über ihre körperlichen Grenzen hinaus. Aber nun ist der Punkt gekommen, wo der Ansturm der bedürftigen nicht mehr zu bewältigen ist.

Leider versiegen zudem die Warenströme. Immer weniger Läden spenden ihre Lebensmittel den tafeln, und auch die bisherigen sehr guten Spenderfirmen haben immer weniger zu spenden.