Pfefferspray: Angriff auf Personal im Karlsruher Hauptbahnhof

Vor dem Karlsruher Hauptbahnhof
Foto: Thomas Riedel

Im Karlsruher Hauptbahnhof kam es zu einem Angriff auf Personal der deutschen Bahn, es wurde Pfefferspray gezogen.

Freitagmorgen (12. August) wurde eine Streife der DB Sicherheit auf einen 28-jährigen, gambischen Staatsangehörigen aufmerksam, der in der Haupthalle des Karlsruher Hauptbahnhofes schlief.

Bei der Überprüfung der Reiseabsichten des Mannes, zeigte sich dieser sehr aggressiv und versuchte die 42- und 46-jährigen Mitarbeitenden zu schlagen. Die Bundespolizei nahm den Mann vorläufig fest.

Der 28-jährige Mann hielt sich ohne erkennbare Reiseabsichten im Hauptbahnhof auf. Bei der Kontrolle verhielt er sich sehr aggressiv und versuchte die 42-jährige Mitarbeiterin zu schlagen. Ihr Kollege griff ein und erlitt dadurch eine leichte Verletzung am Arm.

Lesen Sie auch
Flüchtlingsstrom: Karlsruhe steht vor großer Herausforderung

Der 28-jährige Mann verhielt sich weiterhin sehr aggressiv, weshalb seitens der DB Sicherheit zur Eigensicherung Pfefferspray eingesetzt werden musste.

Eine Streife der Bundespolizei fesselte den 28-jährigen Mann aufgrund seines anhaltend gefährdenden Verhaltens. Nach Abschluss der weiteren polizeilichen Maßnahmen, konnte der 28-Jährige seinen Weg fortsetzen. Er erhielt einen Platzverweis für den Karlsruher Hauptbahnhof. Weiterhin wird gegen ihn ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. /ots