Revolution: Karlsruher Studenten erfinden etwas – Wissenschaftler sprachlos

Stunden erfinden Transportkapsel
Foto: mu-zero Hyperloop e.V.

Karlsruhe Insider: KIT-Studenten entwickeln als Hobby Hyperloop-Kapsel.

Von Karlsruhe nach Berlin und umgekehrt in 50 Minuten? Dies könnte in nicht allzu entfernter Zukunft doch Wirklichkeit werden, wenn es nach den Studenten des Karlsruher Instituts für Technologie KIT geht.

Eine Transportkapsel soll dafür in einer luftleeren Röhre, genannt Hyperloop, sorgen.

Bisher von Tesla-Erfinder Elon Musk bekannt und vorangetrieben, arbeitet ein 60-köpfiges Studententeam an der möglichen Verwirklichung.

In der Vision des Tesla-Inhabers Elon Musk bewegt sich der Mensch in der Zukunft mit Hilfe eines Röhrentransportsystems namens Hyperloop von A nach B.

Mit dieser Art der Fortbewegung sollen Langstrecken auch ganz ohne Flugzeug bewältigt werden können.

Lesen Sie auch
Fernsehteam dreht bekannte Sendung in Karlsruhe und in Muggensturm

Die Idee existiert seit 2013.

Das Team des KIT möchte beim „European Hyperloop Week in Valencia“ ihre eigene Reisekapsel durch die Röhre jagen.