Schlosslichtspiele finden in Karlsruhe statt mit neuen Highlights

Stadt Karlsruhe ©ARTIS-Uli Deck

Karlsruhe Insider: Ab dem 18. August.

Seit dem Jahr 2015 sind im Sommer die Karlsruher Schlosslichtspiele ein Besuchermagnet. Bald können die Schlosslichtspiele wieder bestaunt werden. Die Besucher müssen sich aber auf einige Änderungen einstellen.

Am Montagmorgen schwebte mit Hilfe eines großen Krans die gesamte Technik für die Schlosslichtspiele ein. Vorsichtig werden acht Boxen mit je zwei Projektoren auf die zwei bereits vorher angelieferten Container gehievt.

Am Schloss selbst stehen Hubsteiger bereit: Es gilt 1.480 Glasscheiben zu bekleben, um mögliche Spiegelungen zu vermeiden. Am Donnerstag, den 18. August starten die Shows. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Bevor die Werke von ZKM-Chef Peter Weibel und Co. auf der Fassade zu sehen sind, müssen die Beamer in mehreren Nachtschichten punktgenau justiert werden. Die Karlsruher Marketing und Event GmbH (KME) verantwortet mit dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) die Schlosslichtspiele, die erstmals beim 300. Stadtgeburtstag im Jahr 2015 ihren Anfang nahm.

Lesen Sie auch
Drama in Karlsruhe: Person von Straßenbahn tödlich überrollt

Wegen Corona gab es das Angebot im Jahr 2020 nur online. 2021 kehrten die Schlosslichtspiele wieder zurück an den Ursprungsort. In dem Jahr sollten die Besucher aber nicht lange verweilen. In diesem Sommer ist alles anders: Jeder darf so lange auf dem Grün sitzen, wie er möchte.

Die Verkaufsstände stehen in diesem Jahr hinten beim Karl-Friedrich-Denkmal.

Neu ist, dass die Schlosslichtspiele in diesem Jahr nur vier und nicht wie sonst sechs Wochen. Auch werden die Beiträge in diesem Jahr nicht wiederholt.