Sperrungen: Baldiger Großeinsatz in Karlsruhe mit Drohne

Großeinsatz mit Wagen
Symbolbild Foto: Thomas Riedel

In Karlsruhe kommt es in wenigen Tagen zu einem Großeinsatz, auch eine Drohne wird dabei eingesetzt – Sowie Sperrungen drohen.

Mit Blick auf die Fußballbegegnung des Karlsruher SC gegen den 1. FC Nürnberg am kommenden Sonntag möchte die Polizei auf die derzeitige besondere Verkehrssituation hinweisen.

Spätestens um 12:00 Uhr erfolgt die Sperrung des Adenauerrings für den Kraftfahrzeugverkehr auf Höhe des Stadions. Abhängig vom Personenzulauf zum Stadion wird der Adenauerring früher gesperrt.

Aufgrund der Baustelle mit einspuriger Verkehrsführung auf dem Adenauerring zwischen Willy-Brandt-Allee und Stadion ist mit erheblichem Rückstau und entsprechenden Verzögerungen zu rechnen. In diesem Zusammenhang wird gebeten, dass alle Fans des Karlsruher SC, die mit Kraftfahrzeugen anreisen, das Stadion nicht aus Richtung Willy-Brandt-Allee ansteuern, denn von dort ist die Durchfahrt für den Kraftfahrzeugverkehr zum Birkenparkplatz nicht möglich.

Lesen Sie auch
Früher zu: Sperrstunden auf dem Karlsruher Weihnachtsmarkt

Auch Fußgänger und Fahrradfahrer gelangen auf diesem Weg nicht zu den Eingängen der Ost- und Südtribüne

Stadionbesucherinnen und -besucher mit Karten für den Heimbereich auf der Ost- und Südtribüne werden daher gebeten, das Stadion unbedingt aus Richtung Durlacher Tor anzusteuern und für die Anfahrt möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Ab dem Durlacher Tor werden im 10-Minuten-Takt Busse der Verkehrsbetriebe Karlsruhe zum Stadion verkehren.

Heimfans mit Karten für die Nordtribüne wird empfohlen, öffentliche Verkehrsmittel in die Karlsruher Innenstadt zu nutzen und von dort zu Fuß den Stadioneingang auf der Friedrichstaler Allee über den Schlossgarten aufzusuchen.

Mit einer angemessenen Zahl an Einsatzkräften wird das Polizeipräsidium Karlsruhe gemeinsam mit Ordnern des KSC für die Sicherheit der Zuschauer in und um das Stadion sorgen.

Lesen Sie auch
Etliche Ausfälle: Bahnstreik sorgt für Chaos in Karlsruhe

Zur Unterstützung des Einsatzes wird die Polizei das Geschehen auch mit Hilfe einer Drohne im Auge behalten. /ots