Starspieler weg: Karlsruher SC Trainer scherzt über Stürmersuche

Foto: Uli Deck/dpa-Pool/dpa

Nach dem Wechsel von Torjäger Philipp Hofmann zum Bundesligisten VfL Bochum sucht Fußball-Zweitligist Karlsruher SC einen neuen Stürmer.

Aus der Ruhe lässt sich Coach Christian Eichner dabei aber nicht bringen. Beim Internationalen Trainer-Kongress des Bundes Deutscher Fußballlehrer (BDFL) war er am Mittwoch sogar zu Scherzen aufgelegt. «Ich suche noch einen, wer eine Idee hat hier imSaal, meine Telefonnummer ist hinterlegt», sagte Eichner bei der Podiumsdiskussion zum Abschluss der dreitägigen Veranstaltung. «15 bis 20 wären notwendig – also nicht Millionen, sondern Tore.»Ein erster Vorschlag kam direkt aus der Interview-Runde: Der frühere Bundesliga-Coach Heiko Herrlich warb für einen Nachwuchsstürmer von Borussia Dortmund, den er im Halbfinale um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft zwischen dem BVB und Schalke beobachtet hat. «Ob er dort den Sprung ganz nach oben schafft, ist die Frage, aber den könntet ihr doch vielleicht ausleihen», riet Herrlich.Eichner kommentierte das zunächst nicht. Als die Teilnehmer der Runde, zu denen auch die Trainer Christian Streich (SC Freiburg), Frank Wormuth (ab Sommer FC Groningen) und Hannes Wolf (deutsche U19-Nationalelf) gehörten, scherzhaft aufgefordert wurden, sich einen Co-Trainer auszusuchen, entschied sich der KSC-Coach für Ex-Stürmer Herrlich: «Dann kann er auch noch mal auf den Platz und spielen.» /dpa

Lesen Sie auch
Karlsruhe: Auto kracht in Straßenbahn - Rote Ampel nicht beachtet