Still und heimlich: Karlsruher U-Bahn-Tunnel wieder gesperrt

Die Kombilösung in Karlsruhe
Foto: ka-insider

Der Karlsruher U-Bahn-Tunnel war wieder gesperrt. Für viele Menschen kam das überraschend. Verkehrsbetriebe informierten erst auf Nachfrage über diese Sperrung.

Wie aus dem Nichts war der Karlsruher U-Bahn-Tunnel wieder gesperrt. Die Sperrung war die Folge eines unvorhergesehenen Ereignisses und wäre fast nicht bemerkt worden. Noch bis zum Freitag Nachmittag wurde von Seiten der Verkehrsbetriebe Karlsruhe weder über die Sperrung selbst, noch von deren Ursache gesprochen.

Karlsruher U-Bahn-Tunnel wieder gesperrt

Beinahe hätte es niemand mitbekommen, aber der Karlsruher U-Bahn-Tunnel war wieder gesperrt. Ursache der Störung soll ein Schmorbrand gewesen sein. Bis zuletzt hatten die Karlsruher Verkehrsbetriebe darüber nicht informiert. So sollen die Feuerwehr und die Polizei noch am Abend auf dem Marktplatz im Einsatz gewesen sein. Man musste eine Person aus einem Aufzug befreien, die aufgrund eines Stromausfalls dort feststeckte.

Es blieben alle Aufzüge an der Haltestelle am Marktplatz stecken. Ursache dafür war ein Schmorbrand, der im Schaltraum zu einem Stromausfall führte. Deshalb waren Polizei und Feuerwehr angerückt, um alle Aufzüge nach eventuell darin befindlichen Personen zu kontrollieren. Doch hat die Feuerwehr vor Ort keinerlei offene Flammen vorgefunden. Die Räume waren lediglich verraucht. So entstand für alle anwesenden Personen keine Gefährdung. Der Qualm breitete sich nur auf den Schaltraum aus. Scheinbar waren die Einsatzkräfte genau zur richtigen Zeit vor Ort.

Lesen Sie auch
Endlich nach 5 Jahren: Mega-Neueröffnung in Karlsruhe

Weitere Sperrung in Karlsruhe am Freitag

Es sollte nur eine reichliche Stunde dauern, bis die Feuerwehr die Haltestelle am Marktplatz wieder den Verkehrsbetrieben übergeben konnte. Das ist auch eine aktuelle Stellungnahme der Branddirektion zu entnehmen. In der Nacht konnten die Bahnen nicht durch den Tunnel fahren. Der Kurzschluss soll aber den Betrieb selbst nicht weiter eingeschränkt haben – vor Ort gibt es nämlich zwei voneinander getrennte Schaltsysteme. Außerdem soll ein weiterer Vorfall am Freitag Nachmittag an der Karlstraße den Bahnverkehr gestört haben. Ein Stromabnehmer soll an der Haltestelle Karlstor abgeknickt sein. Die Ursache dafür ist bisher noch nicht geklärt. Mehrere Linien waren von dieser Störung betroffen. Kurze Zeit später war die Karlstraße aber wieder befahrbar.