Tausende Rücksichtslose: Karlsruher Schlossgarten ist zugemüllt

Müll im Park
Symbolbild © istockphoto/nightman1965

Karlsruhe Insider: Nacht zum Vatertag.

In Karlsruhe musste die Polizei am Mittwoch gegen Abend einschreiten, um den Schlossgarten zu räumen. Dort lärmten und grölten rund 3.000 junge Leute und tranken und grölten.

Direkt am Vatertag um die Mittagszeit sieht es dank der vielen unermüdlichen Aufräumtrupps im Schlossgarten schon fast wieder normal aus.

In der Nacht allerdings türmten sich die Berge von leeren Flaschen, Essenstüten, Unmengen von Sixpacks und reichlich Kippen. Das ist die Hinterlassenschaft von rund 3.000 jungen Leuten, die den Vatertag auf ihre eigene Weise einläuten wollten.

Leider hatte die Polizei etwas dagegen und räumte vorher den Platz um den Schlossgarten.

Lesen Sie auch
Energiekrise: Gehen weitere Atomkraftwerke ans Netz - Ansage aus Karlsruhe

Nach massiven Ruhestörungen und etlichen Körperverletzungen hatten es die Beamten am Ende doch geschafft, die Unruhestifter endgültig in ihre Schranken zu weisen.

Einige Unverbesserliche legten sich mit der Polizei an und bewarfen die Beamten mit Flaschen. Es gab daraufhin einige Festnahmen, der Rest blieb ruhig. Die Unverbesserlichen müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

Am Vatertag gegen 13 Uhr war der Schlossplatz wieder geräumt. Die Aufräumtrupps hatten ganze Arbeit geleistet und den Schlossplatz von sämtlichem Unrat befreit.