Tier-Invasion in Karlsruhe: Erste Kitas müssen sofort schließen

Eine Mutter trägt ihr Kind zur Kindertagesstätte, beziehungsweise zur Kita. Dort wird es über den gesamten Tag betreut, damit die Eltern arbeiten gehen können. Der Junge ist auf dem Arm der Mutter. Sie trägt noch eine Tasche und hält seine Brottasche in der Hand.
Symbolbild © imago/Michael Gstettenbauer

Die Kinder sind enttäuscht und traurig. Die ersten Kitas müssen sofort schließen. Schuld ist eine regelrechte Tier-Invasion in Karlsruhe. Diese Plagegeister will niemand im Haus haben, schon gar nicht in einer Kita.

In Karlsruhe muss eine Kindertagesstätte Alarm schlagen und sofort schließen. Schuld daran sind Tiere, die sich in der Kita eingenistet haben. Und es sind keine normalen Tiere, sondern die schlimmsten Schädlinge, die man sich vorstellen kann.

Eltern schockiert: Tier-Invasion in Karlsruher Kita

Die Kinder sind traurig, denn ihre Kita muss sofort geschlossen werden. Schuld daran ist eine Tier-Invasion in Karlsruhe. Das Gebäude wurde von Schädlingen befallen, die niemand in der eigenen Nähe haben möchte. Tatsächlich mussten sie wochenlang pausieren, was die Kinderbetreuung angeht. Jetzt geht es wohl endlich weiter. Eltern und Kinder können es kaum erwarten, dass die Kitas wieder öffnen. Aber sie haben keine andere Wahl. Vorerst öffnen die Kitas wieder, allerdings mit reglementierten Öffnungszeiten. Die Kinder werden dann von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr betreut. Ein warmes Mittagessen gibt es in der Kita vorerst nicht mehr. Mit Kritik halten sich die Eltern allerdings zurück.

Lesen Sie auch
Wechsel: Karlsruher SC muss starken Spieler ziehen lassen

Keine Betreuung mehr möglich – Eltern hilflos

Die meisten Eltern bemängeln die schlechte Kommunikation des Trägers bezüglich der Schließung und der Betreuung ihrer Kinder, heißt es von Elternseite. Die erste Kita, die sofort schließen musste, ist die „Kita Schmetterlinge“. Sie liegt in Karlsruhe Neureut. Träger ist die Evangelische Kirche Neureut Süd. Derzeit sind Experten und Kammerjäger vor Ort, die alles tun, um dieser Tier-Invasion in Karlsruhe Herr zu werden. Denn in der Kindertagesstätte haben sich Ratten eingenistet, die von allein nicht mehr weggehen. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis der normale Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Inzwischen wurde beschlossen, eine umfassendere Sanierung durchzuführen, bis dahin müssen sich die Eltern mit dieser Ersatzbetreuung begnügen. Die meisten sind damit erst einmal zufrieden, Hauptsache, die Rattenplage verschwindet wieder aus der Einrichtung.