Vorsichtig laufen: Baby-Kröten-Invasion im Karlsruher Schlossgarten

Symbolbild Foto: Stadt Karlsruhe

Karlsruhe: Die Kaulquappen der Erdkröten im Schlossgartenteich haben sich in den letzten Wochen entwickelt und verlassen nun als winzige Kröten das Wasser.

Sie machen sich auf den Weg in die umliegenden Wiesen und Gebüsche im Schlossgarten sowie in den Hardtwald. Sie suchen schattige und geschützte Bereiche, in denen sie den Sommer verbringen können.

Bis die vielen klitzekleinen Kröten einen sicheren Unterschlupf gefunden haben, müssen sie Wege und Plätze überqueren, auf denen viele Menschen unterwegs sind. Vor allem bei feuchter Witterung können die Krötenkinder in großen Massen und ganz plötzlich auftreten, was ein beeindruckendes Naturschauspiel darstellt.

Der Umwelt- und Arbeitsschutz der Stadt Karlsruhe bittet dringend um Rücksichtnahme. Besucherinnen und Besucher sollten die Wege und Wiesen um den Schlossgartenteich meiden oder nur mit sehr viel Vorsicht betreten. Zum Schutz der nach Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützten Erdkröten ist mit gesperrten Bereichen oder Wegabschnitten zu rechnen.

Lesen Sie auch
Erstaunen: Forscher aus Karlsruhe macht unfassbares in der Antarktis